Allgemein

Sicherheitsgespräch beim Landratsamt Rosenheim

Polizeipräsident Robert Kopp und Rosenheims Landrat Otto Lederer erörterten am Mittwoch, 12. Mai 2021, die Sicherheitslage 2020 im Landkreis Rosenheim. Hierzu war Polizeipräsident Robert Kopp unter der Einhaltung strengster Hygienevorschriften zu Gast im Landratsamt.

Pressestatement von Landrat Otto Lederer:

„Wir dürfen uns in unserer Heimat sehr wohl fühlen. Das hat auch damit zu tun, dass wir im Landkreis Rosenheim besonders sicher leben können. Der Bericht, den Polizeipräsident Robert Kopp und seine Kolleginnen und Kollegen heute vorlegten, bestätigt dieses subjektive Sicherheitsgefühl. Ich möchte mich im Namen der Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich für das großartige Engagement unserer Polizei bedanken. Ihr Einsatz ist ganz sicher ein wesentlicher Baustein unserer Sicherheit und unserer Freiheit.

Die Corona-Pandemie hat vieles verändert. Dazu gehört auch, dass wir derzeit so viele Demonstrations- bzw. Veranstaltungsanmeldungen haben wie noch nie. Das ist auch für die Polizei eine große Herausforderung, weil es bedeutet, jedes Wochenende im Einsatz für die freiheitliche Demokratie zu sein. Das ist nicht immer einfach, deshalb auch dafür ein herzliches Vergelts Gott.

Vor diesem Hintergrund sorgt die Pandemie dafür, dass wir – Polizei, Stadtverwaltung, Landkreisverwaltung – seit Monaten noch intensiver als sonst üblich im ständigen Austausch sind. Ich erlebe ein professionelles Miteinander aller Sicherheitsbehörden, das auf gegenseitigem Vertrauen beruht und sich sehr positiv auf die Sicherheitskonzeption im Landkreis auswirkt.“

Pressestatement von Polizeipräsident Robert Kopp:

„Im Landkreis Rosenheim zu leben bedeutet sehr sicher zu leben. Mit insgesamt 10.259 Straftaten im Jahr 2020 wurden 10,4 Prozent weniger Straftaten als noch im Vorjahr registriert. Die niedrigste Kriminalitätsbelastung in den letzten zehn Jahren! Dieser hervorragende Sicherheitsstandard mit weniger begangenen Straftaten in nahezu allen Deliktsbereichen ist ein sichtbarer Beleg dafür, dass die richtigen konzeptionelle Schwerpunkte vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd gesetzt und diese von den Polizeidienststellen im Landkreis Rosenheim professionell umgesetzt wurden.

Stolz macht mich die Aufklärungsquote von über 80 Prozent, die im Vorjahresvergleich nochmals um 2,7 Prozent zugelegt hat. Vier von fünf Straftaten werden von der Polizei aufgeklärt, womit die engagierte Ermittlungsarbeit von Schutz- und Kriminalpolizei im Landkreis Rosenheim unterstrichten wird.

Die Zahl der verübten Wohnungseinbruchsdiebstähle ist im Landkreis auf 54 solcher Delikte gesunken. Erfreulicherweise war 2020 zudem ein Rückgang der Straßenkriminalität auf insgesamt 1.035 Straftaten (2019: 1.235) sowie der Gewaltkriminalität auf 235 Straftaten (2019: 251) festzustellen. Bei dieser positiven Entwicklung spielen natürlich die Veränderungen der Tatgelegenheiten durch die Pandemie eine Rolle.

Trotz „Lockdown“ wurden im Landkreis Rosenheim 841 Rauschgiftdelikte festgestellt. Dies sind zwar 24,6 Prozent weniger als noch im Vorjahr (1.115), dennoch liegt die Zahl deutlich über dem Durchschnitt im Zehnjahresvergleich. Die anhaltend hohen Deliktszahlen in diesem Bereich weisen auf die weite Verbreitung von Rauschgift in Teilen der Gesellschaft hin und sollten bei Befürwortern einer Liberalisierung bzw. Legalisierung von Cannabis zum Nachdenken führen.

Auch wenn seit der Pandemie bei weniger Straftaten ermittelt werden muss, sind die Polizeidienststellen auch im Landkreis Rosenheim stark gefordert. Verantwortlich sind hierfür insbesondere viele Versammlungen, die deutlich zugenommen haben. Die Polizei gewährleistete 2020 im Landkreis bei 73 Versammlungen Schutz und Sicherheit, davon 36 mit Bezug zu Corona.

In der Verkehrsunfallstatistik sind mit 6.254 Verkehrsunfällen 14,8 Prozent weniger Unfälle zu verzeichnen. Die Anzahl an Verletzten durch Verkehrsunfälle ging um knapp 8 % zurück. Unverändert kamen im Jahr 2020 wieder 13 Menschen bei Verkehrsunfällen im Landkreis Rosenheim ums Leben.

Die im Landkreis Rosenheim situierten Polizeidienststellen leisten einen unverzichtbaren Beitrag, dass die Bürgerinnen und Bürger dort sicher leben und sich auch sehr sicher fühlen können. Mit Landrat Otto Lederer und dem Landratsamt Rosenheim als Sicherheitsbehörde stehen uns kompetente Partner in einem engmaschigen Sicherheitsnetz aller „Blaulichtorganisationen“ zur Seite. Ich bedanke mich beim Landrat und seinem Team für die stets gute, zielorientierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit.“

Bericht und Foto: Polizeipräsidium Oberbayern-Süd

Anhang: Flyer

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!