Leitartikel

Seit gut 100 Jahren gibt es die Rainer- oder Ramslmühle

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Seit gut 100 Jahren gibt es in Rain bei Wildenwart die Rainer- oder Ramslmühle, betrieben in der fünften Generation von der Familie Ramsl.  Die Schlossmühle wurde unterhalb von Schloss Wildenwart etwa um das 15. Jahrhundert erstmals erwähnt. Die zum Schloss gehörende Mühle ging 1785 in privaten Besitz über und hieß dann Rainermühle.   1919 übernahm der Großvater von Josef Ramsl die Mühle und baute sie weiter aus.

Ab diesem Zeitpunkt wurde die Mühle mit einer Turbine direkt angetrieben und mit einem Generator wurde das errichtete Stromnetz von der Wirtschaftsgenossenschaft Hittenkirchen mit eigenem Strom versorgt. Vorher gab es nur Wasserräder. Das erste Wasserrad war für die Getreidemühle da und das zweite Wasserrad diente für das damalige Sägewerk. 1937 kam Josef Ramsl, der Großvater der heutigen Betreiber in der Rainer-Mühle zur Welt. Sein Vater Josef Ramsl erbaute 1958 ein extra Mühlengebäude auf der gegenüberliegenden Seite. Er selbst hat dann ab 1960 zu der Mühle einen Landhandel aufgebaut. „Seitdem wird unser Betrieb als anerkannter und registrierter Futtermittelhersteller und Händler geführt und produziert Futtermittel nach den geltenden Vorschriften der Futtermittelgesetzgebung“ – so Josef Ramsl.

Ab dem Jahr 2000 übernimmt Sohn Michael Ramsl die Mühle mit Landhandel und führt die Firma erfolgreich fort. Dessen Söhne Martin und Michael jun. steigen im Betrieb ein. 2019 wird aus dem Einzelunternehmen eine GmbH, Martin Ramsl und Michael Ramsl jun. werden in der 5. Generation Geschäftsführer neben Michael Ramsl zum 100 jährigen Bestehen (2019) des Familienunternehmens. „Wir beliefern in erster Linie Landwirte der Region im Landkreis Rosenheim und Traunstein und angrenzendem Österreich. Es wird immer noch Weizen und Dinkel vermahlen und sämtliche Mahlerzeugnisse werden im hauseigenen Mühlenladen und einigen Dorf- und Hofläden im Umkreis vermarktet“ – mit dieser Aussage bestärken die jungen Unternehmer die knapp über 100 Jahre alte Tradition und sie führen mit Stolz und Freude das Erbe ihrer Vorfahren fort.

Fotos: Hötzelsperger – 1. Von links: Michael jun. + sen. mit Josef Ramsl – 2. Altes Postkarten-Motiv – 3. Mühle alt – 4. Mühlengebäude heute – 5. Mühlenprodukte 6. Michael Ramsl jun. in der Mühle 6. LKW-Ramsl mit Werbung für Heimatgemeinde Frasdorf (Simon-Media)

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!