Kirche

Seit 71 Jahren Begegnungstagungen auf Frauenchiemsee

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Seit bereits 71 Jahren gibt es auf der Fraueninsel und im dortigen Kloster eine fünf Tage dauernde Begegnungstagung für Beraterinnen und Lehrkräfte der Fachbereiche Ernährung und Haushaltsleistungen der bayerischen Landwirtschaft. Erstmals 1947 kam ein interessierter Kreis von Lehrerinnen und Beraterinnen der ländlichen Hauswirtschaft zusammen, um sich gegenseitig zu informieren und zu bestärken.

Die Idee und Initiative für die „Auszeit mit Fortbildung“ kam von der damaligen Äbtissin Maria Stephania Wolf und von Ministerialrätin Sophie Deppisch (beide verstarben im Jahr 1997). Beide Frauen waren in Forstmeisterfamilien aufgewachsen und freundschaftlich eng verbunden. Von Anfang an war die Benediktinerinnen-Abtei Frauenwörth im Chiemsee ein idealer Tagungsort. Das Treffen konnte nur in den Sommerferien stattfinden, weil durch den damaligen Schulbetrieb die Unterkünfte im Kloster ansonsten belegt waren. Zahlreiche hochkarätige Referenten hatten die Frauen zu einem Gedankenaustauch zu Gast, so 1952 Seine Exzellenz Kardinal Julius Döpfner, 1973 Kardinal Prof. Dr. Leo Scheffczyk und 1989 Prof. Dr. Dr. Eugen Biser sowie die Staatsminister  Dr. Hans Eisenmann (1987), Hans Maurer (1992) und Josef Miller (2003). Auch Alois Glück als Präsident des Bayerischen Landtags und Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken fand sich zu einem Dialog im Kloster von Frauenchiemsee ein, dem Glück auch in seiner langjährigen Eigenschaft als Vorsitzender des Fördervereins vom Kloster Frauenchiemsee verbunden war.

Referenten (und Zelebranten bei den Gottesdiensten) waren an den heurigen Begegnungstagen unter anderem Äbtissin Johanna M. Mayer („Aus dem Leben der Abtei“), OSB, Pfarrer Konrad Kronast, Spiritual der Abtei Frauenwörth, Prof. em. Dr. Peter Neuner, Dr. med. Josef Hell (Ärztlicher Leiter der Spezialisierten Ambulanten Palliativ Versorgung Mühldorf), Prof. em. Dr. Ludwig Mödl (Lehrstuhl für Pastoraltheologie an der Universität München) sowie Dr. Veronika Lofner-Meir, vormalige Ministerialrätin beim Bayerischen Landwirtschaftsministerium. Die 71. Chiemseetagung auf der Fraueninsel hatte heuer das Motto „Wie schnell eilen unsere Jahre dahin; es ist, als fliegen sie davon (Psalm 90)“. „Die Thematik Vergänglichkeit berührt uns alle. Leider verdrängen wir sie aus unserem Alltag. Gespräche über die Vergänglichkeit finden kaum noch statt; doch ist jeder von ihr betroffen“, so Marion Kratzmair vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium, die die Tagungsvorbereitungen zusammen mit Monika Deubzer, Christine Bachinger und Dr. Viktoria Lofner-Meir mit Unterstützung des Klosters Frauenwörth traf. Zum Programm der Tagung gehörten auch die Teilnahme an den Gebeten des Konvents sowie an einem schönen Sommerabend eine „Sophie-Deppisch-Gedächtnis-Schifffahrt“ auf dem Chiemsee.

Fotos: Hötzelsperger  –  71. Begegnungstagung auf Frauenchiemsee

  1. Äbtissin Johanna M. Mayer, OSB und Marion Kratzmair vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium, sie organisierte die heurige Tagung mit Monika Deubzer, Christine Bachinger und Dr. Veronika Lofner-Meir
  2. Vortrag im Kloster mit Prof. em. Dr. Ludwig Mödl.

Nähere Informationen:   www.frauenwoerth.de

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.