Natur & Umwelt

Seidenschwänze – weitere Fotos von seltenen Gästen

Veröffentlicht von Claus Linke

Naturbeobachtungen am Chiemsee –

Bei frühlingshaften Temperaturen sind Schnee und Eis aus der Landschaft Anfang Februar verschwunden. Bei der Anreise zum Chiemsee erwartete mich ein fantastisches Morgenrot, welches mit der aufgehenden Sonne von einer beeindruckend irisierenden Eiskristallwolke abgelöst wurde. Nach einem Zwischenstopp am Grabenstätter Moos machte ich mich auf den Weg nach Feldwies, wo mich außergewöhnliche Fotomotive erwarten sollten.
Auf einem kleinen Eisrest im Weiher in der Feldwieser Bucht schlitterten Gänsesäger wie Schlittschuhläufer über die nasse Eisbahn, die schon am nächsten Tag verschwunden war. Ein Zwergsägerweibchen, ein Wintergast aus dem Norden, fischte einträchtig mit der großen Verwandten, das Gänsesägerweibchen.
Von vielen Fotografen bewundert wurden etwa 30 Seidenschwänze, die nach mehr als einem Jahrzehnt wieder am Chiemsee Zuflucht vor den eisigen Temperaturen in ihrer Heimat gefunden haben. Nach ihrem langen Weg von Nordskandinavien in den Chiemgau boten ihnen die überreichlich vorhandenen Früchte der Misteln auf den Silberweiden am Seeufer ausreichend Nahrung. Immer wieder wurde die Beerenernte unterbrochen, um in einer kleinen Pfütze in einer Feuchtwiese zu trinken. In der Feldwieser Bucht waren noch Krickenten und ein Kormoran, in dessen Flügel sich eine Angelschnur verheddert hatte, zu beobachten.
Mit einem Blick auf die Fraueninsel ohne störendes Luftflimmern beendete ich meinen Ausflug zum Chiemsee.

Text und Fotos: Andreas Hartl

Redaktion

Claus Linke

1939 in Bautzen/Sachsen geboren, Maschinenschlosser-Lehre in Bautzen, 1956 Flucht aus familiären Gründen aus der DDR über Berlin nach München, Maschinenbau-Studium in München, 1969 Erwerb eines Grundstückes in Atzing und beginn mit dem Bau eines Hauses für meine Eltern und den drei Kindern, 1981 Ernennung zum Siemens-Oberingenieur, nach 36 Jahren Beschäftigung bei Siemens in den Ruhestand, 1995 Verlegung des Hauptwohnsitzes nach Prien.

Ehrenamtlicher Mitarbeiter bei der Chiemseeagenda seit deren Gründung im Jahr 2002 - angesiedelt beim Abwasser- und Umweltverband Chiemsee. Das Aufgabenspektrum (mehr oder weniger involviert) umfasst die Webmeisteraktivitäten für die diversen Agendaseiten; Mitarbeit bei nahezu allen Agendathemen (wie z.B. Chiemseeringlinie, Bürgerbus Chiemsee, Vogelführungen, Chiemsee Rundweg und Chiemsee Radweg); Konzeption und Erstellung der Broschürenreihe "Natur.Erlebnis.Chiemsee"; Betreuung des online-Fotoalbums der Chiemseeagenda. Verleihung der bayerischen Ehrenamstmedaille "Für besondere Verdienste um die bayerische Gastlichkeit" im Jahr 2017.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!