Sport & Freizeit

Segelclub Prien am Chiemsee (SCPC): Vorbereitungen für 50-Jahr-Feier laufen

Günther Freund
Veröffentlicht von Günther Freund

Vom Rollstuhl ins Segelboot: Verein vorbildlich bei integration und Inklusion

Am 15.Januar 2019 wird der Segelclub Prien am Chiemsee (SCPC) 50 Jahre alt. Das Jubiläum wird natürlich groß gefeiert. Lothar Demps, Präsident des Segelclubs und Martina Blank, die 2.Vorsitzende stecken schon mitten drin in den Vorbereitungen zu den Jubiläumsveranstaltungen, die hohe Erwartungen wecken, denn der SCPC ist schon ein ganz besonderer Verein. Sein Alleinstellungsmerkmal ist, daß ihm behinderte Kinder ein besonderes Anliegen sind. Der Verein als Vorreiter bei Integration und Inklusion hat sich mit seinem Angebot des integrativen Segelns einen Namen in Bayern und in ganz Deutschland gemacht.

Es ist schon bewundernswert, wie sehr sich ehrenamtliche Mitglieder des SCPC für das gleichberechtigte Miteinander von Menschen engagieren. Dem SCPC war ja die Breitensportförderung schon immer ein Anliegen, besonders für Jugendliche. Seit 2007, als es erste Kontakte mit Handicap-Seglern gab, ist man auch im Bereich Inklusion sehr engagiert, 2008 wurde die Handicap-Sparte gegründet, 2009 wurde man vom BVS-Bayern zum Integrativen Leistungszentrum und 2012 zum 1. Stützpunkt vom Sailing-Team-Germany (STG) ernannnt. Seit mehreren Jahren organisiert der SCPC auch eine integrative Jugendwoche, bei der hilfreiche Mitglieder und erfahrene Trainer im Einsatz sind, um in Kooperation mit dem Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (BSV) junge Menschen für den Segelsport zu gewinnen. Kinder und Jugendliche mit und ohne Handicap machen dabei vor der Stippel-Werft acht Tage lang ihre ersten Segelerfahrungen auf dem Chiemsee oder verbessern ihre Leistungen.

So haben dank des Segelclubs Prien mit seinem Motto „Integration/Inklusion bedeutet Mitreden, Dabeisein – Träume werden Wirklichkeit“  auch behinderte Kinder die Möglichkeit auf dem Chiemsee zu segeln und sich frei und unbeschwert mit anderen Seglern auf Augenhöhe im sportlichen Wettkampf zu messen.

Fotos: Martina Blank

Über den Autor

Günther Freund

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.