Kirche

Sebastiani-Wallfahrt bei Rosenheimer Gebirgsschützen

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Am 20. Januar beging die Gebirgsschützenkompanie Rosenheim die  Sebastiani -Wallfahrt von der Kirche in Happing zur Kirche Heilig Blut. Die Wallfahrt wurde von  der  GSK Rosenheim 1992 wieder ins Leben gerufen und  seitdem jedes Jahr  im Januar  begangen. Der hl.Sebastian, der auch der Schutzpatron der Schützen ist, war Offizier bei den   Pretorianer und bekannte sich zum Christentum, weshalb er vom röm. Kaiser Diokletian  zum Tode verurteilt wurde. Eine Bogenschützenabteilung sollte ihn erschießen. Er aber  überlebte und wurde von der hl.Irene gesundgepflegt. Nach seiner Genesung ging er zu   Diokletian zurück und bekannte sich aber weiterhin zum Christentum. Daraufhin wurde er  im Hippodrom des Palastes Domus Auigustana in Rom zu Tode gepeitscht.  Das geschah um   288 n.Chr. Im 4. Jahrhundert wurde er heilig gesprochen. An der diesjährigen  Wallfahrt    nahmen  9 Kompanien aus dem Inn-Chiemgau.teil, eine Abordnung der GSK     Waakirchen, sowie  von der Soldaten – und   Kriegerkameradschaft.. Besonders konnten die    OB Frau Gabriele Bauer, Otto Lederer MdL, 2 Bgm. Anton Heindl, MdL a.D. Adolf Dinglreiter,   Sebastian Friesinger Kreisrat und Vorstand des Bayernbundes, Udo Satzger Stadtrat a.D. begrüßt werden, sowie von der Bundesleitung der bayerischen Gebirgsschützen  Schriftführer Hans  Baur, Schützenmeister Harald Schrangl und  Schatzmeister unser EOL Günter Reichelt, von der Gauleitung des Inn-Chiemgau den Gauhauptmann Fritz Kelzenberg und seine zwei  Stellvertreter. Hauptmann J.Fischbacher wurde von einer Abordnung der Krieger – und   Soldatenvereinigung im Auftrag des österreichischen Militärpfarrers Magister Christian  Werner  mit der  St. Michael Medaille ausgezeichnet.

Die Messe zelebrierte Domkapitular Pfarrer und Dekan Daniel Reichel, unser  Kompaniepfarrer Geistl. Rat Andreas M. Zach und den Pfarrern S. Heindel und S. Lipp. Von der Messe ging es zum Happinger Hof zurück zum gemütlichen Beisammensein .

Bericht und Bilder: Hans-Dieter Dettmer

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.