Allgemein

Schöner Bauernmarkt in Neubeuern-Winkl

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Entspannte Atmosphäre beim größten Obst- und Bauernmarkt der Region bei und in der Wachingermühle in Winkl in der Gemeinde Neubeuern.

Es war schön. Es war einfach nur schön, an diesem Sonntag in die Gesichter der vielen Besucher auf dem Bauernmarkt in Winkl blicken zu dürfen. Genauso so viel Freude hatten die Kunden an der äußerst zufriedenen Gemeinschaft aller Standler, des Personals und der Verantwortlichen. Es herrschte richtiges Marktwetter, der Hochnebel hielt sich zäh und der Ostwind hielt den Besucherstrom im weitläufigen Obstgarten und um das Wachinger-Anwesen in Bewegung. Alle Standler freuten sich über reges Interesse an ihren Waren, die in großer Vielfalt feilgeboten wurden. Allem voran das reiche Angebot an verschiedensten Apfelsorten beim Schusterhans und beim Noggei. Bunte Kürbisauswahl auf dem Anhänger vom Niederthanner und noch reifende Quitten an den Bäumen waren ein schöner Blickfang.

Auch handwerkliches wurde anschaulich dargeboten, so konnte man dem Korbflechter bei seinen Arbeiten zuschauen und aus der großen Auswahl an Körben den richtigen zum Einkauf gleich erstehen. Gleich daneben pressten die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Neubeuern den köstlichen Saft aus frischen Äpfeln in Handarbeit mit Muskelkraft aus einer historischen Doppelkorbpresse und boten diesen dann zum Verkauf. An der Drechselmaschine vom Spatzier Schorsch warteten den ganzen Tag  Kinder auf ihren Holzkreisel, den der Schorsch vor ihren Augen aus einem Stück Holz drehte dass die Späne flogen. Den Kreisel gab es gratis und die Spenden dafür gehen an die Bergwacht Brannenburg. Am Räucherofen und am Steinbackofen stieg  regelmäßig der Rauch auf und machte Lust auf warmes Holzofenbrot und frisch geräucherten Saibling. Auch das Holzfeuer im Pizzaofen am Feuerwehrmobil machte Lust auf heiße Pizzen.  Heiße Wiener, Käse, Fleisch und Wurst, Brezenstangerl, Getränke und Crepes fanden hungrige Abnehmer. Der  Kaffee- und Kuchenstand vom Gemeinderkindergarten  wurde solange belagert bis alle 60 Kuchen verkauft waren und somit ein schöner Betrag als Erlös für die Kinder der „Zwergerlburg“ verbucht werden konnte.

Im weiten Obstgarten verteilt konnte man an bunten Ständen noch gefilztes, Olivenöl, Bienenwachskerzen, scharfe Chilies, gestricktes, Vogelhäuschen und noch vieles mehr sehen und kaufen. Der Mühlenladen der Wachinger-Mühle konnte durch die Schaffung einer Aussentreppe ebenso zum Einkauf besucht werden. Die Bauernmarktbesucher bedankten sich für das Erlebnis wieder einmal vor Ort im Freien einkaufen zu dürfen mit Ihrem vorbildlichen Verhalten. Das Einhalten der  nötigen Abstände im Freien  und das Tragen einer Maske in den Innenräumen waren selbstverständlich. Bezirksrat Sebastian Friesinger  besuchte den Markt und zollte  der Gemeinschaft von Kunden und Verkäufern seinen Respekt für die Durchführung dieses Projekts,  zu einer Zeit mit umfangreichen Auflagen. Die ausdauernden Besucher konnten noch den Durchbruch der Sonne miterleben und blieben bei dem Genuss verschiedener Weine aus der Mühle auf den Bänken an der Südseite kleben.

Text und Bilder:   Georg Wachinger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!