Leitartikel

Schloss Nymphenburg am 9. November-Abend

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Garten, Schloss und Gesamtanlage von Schloss Nymphenburg in München ist ein besonderer Platz. Bei einem Besuch am 9. November ermöglichte die November-Abendsonne noch ganz besondere Momente. Am liebsten würde man die Betrachtung mit dem Spruch “Mein lieber Schwan” kommentieren.

Fotos: Hötzelsperger

Informationen zu Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg war jahrhundertelang die Sommerresidenz der Wittelsbacher. Bis heute besitzt deren Oberhaupt in einem Teil des Gebäudes Wohnrecht. Das Barockschloss mit seinem 180 ha großen Park liegt im Westen Münchens im Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg. Es bildet zusammen mit dem Schlosspark Nymphenburg, den vier Parkburgen und dem Schlossrondell ein Ensemble. Schloss Nymphenburg zählt zu den großen Königsschlössern Europas und ist eine vielbesuchte Sehenswürdigkeit. Seine Breite übertrifft mit 632 Metern selbst Schloss Versailles. Über das Schlossrondell hinweg ist es dem herannahenden Besucher möglich, es nahezu über die gesamte Länge zu betrachten.

Neben seiner kunsthistorischen Bedeutung verfügt das Schloss über äußerst leistungsstarke Fontänenwerke, die noch im Original erhalten sind. Im Nordflügel (Johannisbrunnhaus) befindet sich das älteste noch im Betrieb befindliche Pumpwerk Europas, das seit 1807/08 die große Fontäne vor dem Schloss betreibt und als herausragendes Denkmal der Ingenieurskunst gilt. Der Mittelbau des Schlosses ist auf den astronomischen Zeitpunkt der Frühjahrs-Tagundnachtgleiche ausgerichtet und lässt sich damit in die Kategorie der Kalenderbauten einreihen.

Wegen umstrittener Pläne, den Schlosstrakt an der Maria-Ward-Straße 1a für das Museum Biotopia abzureißen,[1] wurde Schloss Nymphenburg Anfang 2021 auf die Rote Liste des Verbandes Deutscher Kunsthistoriker gesetzt.[2] Als Reaktion darauf gründeten Bürger, Experten und Vereine im April 2021 den “Aktionskreis für Schloss Nymphenburg”. Außerdem starteten sie eine Online-Petition für die Verlegung von Biotopia und für die Erhaltung des Schlosstraktes (wikipedia)

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!