Brauchtum

Schleching: Kirta und Jahrtag der Gamsgebirgler am Kirchweihsonntag

Der 101. Jahrtag des Trachtenvereins d’Gamsgebirgler begann mit einem festlichen Gottesdienst zum Kirchweih auf dem Dorfplatz. Der Altar im Musikpavillon war festlich geschmückt, die Fahnenabordnungen standen rechts und links. Musikalisch wurde die Messe feierlich begleitet von der Musikkapelle Schleching unter Leitung von Walter Reisenauer. Bei schönstem Wetter saßen und standen die Röckefrauen, die Männerleut und die Kinder des Vereins  in ihrer schönen Tracht. Pfarrer Martin Straßer freute sich über den regen Besuch, die schöne Ausstattung, die Musik und erinnerte, dass die Gemeinde dankbar sein kann, dass es in Schleching die beiden schönen Kirchen St. Remigius und St. Servatius gibt.

Frühschoppen und Jahrtag mit Versammlung nach der Messe

Vorstand Andi Hell lud nach der Messe die vielen Besucher zum Jahrtag mit Versammlung des Trachtenvereins und zu einem Frühschoppen ein.

Christian Prasser verlas den Kassenbericht der letzten beiden Jahre und konnte den aktuellen  Mitgliederstand mit  357 benennen, wovon die „Aktiven“ mit 22 und die „Kinder und Jugend“ mit 47 gerechnet werden.

Das freute Andi Hell, der stolz war, dass in dem Verein vier Generationen aktiv dabei sind vom kleinen Dirndl bis zur Oma im Trachten-Gwand. Er erinnerte, dass sich der Verein seit 100 Jahren für die Heimat und die Dorfgemeinschaft einsetzt und  Träger der örtlichen Kultur bei allen Festen, Ereignissen und Kirchenveranstaltungen ist. Nach 23 Jahren als Vorstand, war ihm das gemeinsame Anpacken  wichtig, besonders auch im Hinblick auf das im nächsten Jahr in Schleching stattfindende  Gaufest.

Nach den Neuwahlen ist der alte auch der neue Vorstand

Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war die Wahl der Vorstandschaft, die Bürgermeister Josef Loferer leitete. Auch hier sah Andi Hell ein positives Signal, dass sich die Vorstandschaft  komplett der Wiederwahl stellte.

Jeweils einstimmig wurden per Akklamation gewählt:

Erster Vorstand Andi Hell sen., zweiter Vorstand und Jugendleiter Otto Zaiser, erster Kassier Christian Prasser, neu gewählt wurden die erste Schriftführerin Sabrina Resch und die zweite Schriftführerin Maria Zaiser.

Die Mitglieder des Ausschusses stellten sich komplett der Wiederwahl und wurden ebenfalls einstimmig gewählt.

Viele Ehrungen am Jahrtag

Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft im Trachtenverein wurden für folgende

Mitglieder ausgesprochen: Annemarie Daxer, Charlotte Dötsch, Gertrud Egger, Elisabeth Hafner, Liselotte Pletschacher, Christian Schwaiger, Hubert Zaiser, Hans Müller, Maria Müller-Bachmann und Heinz Sattler.

Zu Ehrenmitgliedern nach 40 Jahren wurden ernannt, Rosa Drascher als überaus aktive Röckefrau und damit ein Vorbild für die Jüngeren und Wolfgang Zaiser, der seit seiner Jugend dabei ist, viele Jahre als Jugendleiter und bis heute im Ausschuss.

Ebenfalls geehrt wurden die Schlechinger Sänger Sebald Bachmann und Hannes Prasser, die seit 60 Jahren gemeinsam dabei sind.

Gaufest 2022

Zum Thema „Gaufest“ erinnerte Andi Hell, dass das Fest im März 2020 komplett vorbereitet war und hätte auf Knopfdruck losgehen können. Die Corona-Beschränkungen wirkten wie eine Vollbremsung bei 100 Stundenkilometer auf der Autobahn. Aber der Verein hat sich wieder berappelt und neu sortiert, so der Vorstand und forderte „Auf ein Neues!“. Er formulierte das Ziel als „a ganz normales gstandenes Gaufest – ned besser größer mehra“. Alles wird ablaufen, wie vor zwei Jahren geplant und Andi Hell appellierte an das „Miteinander“ und war froh, dass es eine funktionierende Dorfgemeinschaft gibt. Zum Schluss dankte er allen Mitgliedern, die im Vorder- und Hintergrund mitwirken.

Dann übernahmen die ganz jungen Trachtler mit dem gesungenen und getanzten „Bauernmadl“ die Bühne und erhielten viel Applaus. Der Jahrtag wurde bestens  musikalisch weiter begleitet von der Schlechinger Musikkapelle und auch für das leibliche Wohl war durch den Sportclub Schleching sehr gut gesorgt. Alle Trachtenvereins-Mitglieder und die Besucher genossen sichtlich das Zusammensein und Ratschen, was sie so lange vermisst haben.

Bericht: Sybilla Wunderlich   –   Fotos: Sigi Hell

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!