Brauchtum

Samerberger Hochzeit mit Überraschungen

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Eine Hochzeit der besonderen Art gab es auf dem Samerberg als Peter Sattlberger seine Braut Jeanette im Törwanger Rathaus in das dortige Trauungszimmer führte. Bürgermeister Georg Huber als Standesbeamter freute sich, dass er persönlich das Glück von Peter und dessen zukünftigen Frau festhalten konnte.

Peter Sattlberger, Zimmerer-Meister und seine Braut Jeanette Ruhdorf, gelernte Bürokauffrau, lernten sich exakt drei Jahre vor dem Trauungstermin auf der Oidn Wiesn des Münchner Oktoberfestes kennen. „Das war im Zelt der Schönheitskönigin“ – so Peter Sattlberger, dem als Ersten Vorstand des Trachtenvereins Hochries-Samerberg am Trauungstag noch ein paar Überraschungen geschahen. Die erste, freudige Überraschung war, dass die Fahrt ab dem Standesamt sein Vater Michael mit Michael Stuffer in historisch-passender Postkutschentracht  mit der jüngst erstellten Samerberger Postkutsche startete. Bei der Reise in Richtung Grainbach  wurde   die festliche Gesellschaft „überfallen“ und ihrer friedlichen Stimmung „entraubt“. Hand-bewaffnete Samer (von der Abteilung der Samer innerhalb des Trachtenvereins Hochries-Samerberg) sorgten für einen ungeplanten, letztlich aber sehr fröhlichen Zwischenstopp. Etwas später beim Gasthof Alpenrose in Grainbach kamen dann noch junge Trachtenkinder, um persönlich und mit netten Worten sowie einem Präsent ihrem Vorstand und seiner Frau zu gratulieren. „Das war in den fast drei Jahren meiner Zeit als Trachtenvorstand schon was ganz Besonderes“ – so der frisch verheiratete Hochzeiter kurz vor seinem kurzen Flitterausflug zum Eibsee. „Es war ein unvergesslicher vom schönen Wetter begünstigter Tag, der nicht schöner hätte sein können“ – mit diesen Worten brachte Braut Jeanette ihre Empfindungen auf den Punkt.  Aufgrund von Corona konnte der Trachtenvorstand mit seiner Braut keine große weltliche und kirchliche Feier machen.

Foto/s: Rainer Nitzsche – Peter und Jeannette Sattlberger vor dem Knoin-Anwesen  –  mit ihren Trauzeugen Christian Weyerer und Sarah Keinath bei der Postkutschenfahrt – sowie mit Stopp mit den Samern

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!