Land- & Forstwirtschaft

Rossalm vom Wintereinbruch überrascht – Viehabtrieb verschoben

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Tiefster Winter ist überraschend auf der 1.692 Meter hoch gelegenen Rossalm  eingekehrt. Die höchst gelegene Alm im Chiemgau zwischen Weitlahnerkopf und Geigelstein im Naturschutzgebiet Geigelstein hat gewöhnlich bis Ende September (rund um Michaelitag, der am 29. September ist) Viehbetrieb. Am Wochenende wäre der Viehabtrieb geplant gewesen. Doch die verantwortlichen Alm- und Bauersleute mussten sich aufgrund von 50 cm Neuschnee, Schneesturm und kaum Sicht für Treiber und Tiere entscheiden, die 36 Stück Vieh in den Alm-Stallungen zu lassen. Nun ist der Abtrieb für das nächste Wochenende vorgesehen.

Foto/s: Manuel Baumert – Winterstimmungen bei der Rossalm auf dem Geigelstein

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!