Tourismus

Rosenheimer ziehen gute Grüne-Woche-Bilanz

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Zehn Tage lang waren Landkreis und Stadt Rosenheim auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin präsent, nach Abschluss konnten sie eine überaus gute Bilanz ziehen. Astrid von Rauhecker vom Tourismusverband Chiemsee-Alpenland, der federführend für die Zusammenstellung des Gemeinschaftsstandes mit verschiedenen Anbietern zeichnete, zeigte sich überaus zufrieden: „Im Laufe der zehn Jahre, die wir nunmehr in der Bayernhalle unsere Angebote vorstellen, hat sich schon ein gewisses Stammpublikum entwickelt. Heuer waren besonders die Radfahr-Angebote, Kultur-Veranstaltungen und Urlaub auf dem Bauernhof gefragt“, so die Touristikerin vom Chiemsee. Werbewirksam waren nicht nur die Gespräche und Informationen in der Bayernhalle, sondern auch Bühnenauftritte in anderen Hallen, unter anderem bei der Agrarsozialen Gesellschaft in der neuen Messehalle 27 sowie in der Brandenburghalle bei den Tourismus-Partnern vom Spreewald und bei Antenne Brandenburg. Lobend äusserte sich auch Peter Schrödl von Törwang am Samerberg, er zeichnet seit zehn Jahren im Auftrag des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums verantwortlich für die Bewirtung im Bayernhallen-Biergarten. „Natürlich waren meine Enten-Haxen am gefragtesten, aber generell wurden alle regionalen und typisch bayerischen Schmankerl genossen“, so der Entenwirt, der seine Speisenkarte auch in diesem Jahr mit Bieren der drei Landkreis-Brauereien Auerbräu, Flötzinger und Maxlrainer sowie mit Getränken von ORO aus Rohrdorf ergänzt hat.  Gut zu tun hatte an den zehn Messetagen auch Anton Hötzelsperger aus Prien, er koordinierte die Auftritte von Alphorn-, Blasmusik-, Goaßlschnalzer- und Trachtengruppen. „Die Abwechslung der Auftritte und die Vielfalt der Brauchtumspflege in Bayern machten es möglich, dass die Besucher am guten bayerischen Lebensgefühlt teilhaben konnten“ – so das Resümee in der Bayernhalle. Darüberhinaus traten die Musik- und Trachtengruppen werbewirksam im Rahmen einer Bayernwoche im Europa-Center sowie in verschiedenen Berliner Lokalitäten und beim Verein der Bayern in Berlin auf. Gemäß dem Motto „Nach der Grünen Woche  ist vor der Grünen Woche“ haben sich bereits wieder viele Gruppen für eine Auftrittsreise 2021 nach Berlin vormerken lassen, so dass schon bald weitere Planungen und Abstimmungen im Bayerischen Landwirtschaftsministerium erfolgen können.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Grünen Woche 2020

  • Gruppenbild mit Rosenheimer Anbietern am letzten Messetag
  • Kulinarische Köstlichkeiten des Entenwirts
  • Felix Schwaller (Tourismusverband Chiemsee-Alpenland), Entenwirt Peter Schrödl und Zweiter Bürgermeister Anton Heindl von der Stadt Rosenheim
  • Samerberger Musikanten
  • Breitbrunner Goaßlschnalzer

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!