Corona-Krise

Rosenheimer Gebirgsschützen-Gedenken

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Wie vom Landeshauptmann Martin Haberfellner nahegelegt, beging auch die Gebirgsschütenkompanie Rosenheim den Patronatstag mit einer Fahnenabordnung. Ihr Kompaniepfarrer Andreas Maria Zach gestaltete in der Kirche St. Nikolaus in Rosenheim eine feierliche Zeremonie. Da der Patronatstag in Königsdorf wegen der Corona-Pandemie leider nicht wie geplant stattfinden konnte, war es auch der Rosenheimer Kompanie wichtig gerade in dieser schwierigen Zeit ein Zeichen der Gemeinschaft und der Traditionsverbundenheit zu setzen. Die Kompaniefahne und das Gebet des Weihbischof Wolfgang Bischof zum Patronatstag ist am heutigen Sonntag noch bis 18 Uhr in der Kirche St. Nikolaus aufgestellt.

Bei der symbolkräftigen Feier wurde von den wenigen Anwesenden das von Weihbischof Wolfgang Bischof erstellte Gebet wie folgt gesprochen: Barmherziger Gott: Du hast uns Gebirgsschützen Maria zur Fürsprecherin gegeben. Wir verehren sie als unsere Patronin und als Schutzfrau unseres Landes Bayern. Auf ihre Fürsprache bitten wir Dich in diesen Tagen der Corona-Pandemie: Sei uns nahe in unseren Ängsten und Sorgen.  Gib uns Zuversicht, wenn wir uns einsam fühlen.  Stehe den Kranken und Sterbenden bei. Lass uns verbunden bleiben mit unseren Schützenkameraden und Marketenderinnen.  Gib uns den Geist der Hoffnung. Lass uns erkennen, was heute wichtig ist und zählt. Wir vertrauen auf Deine Treue zu uns Menschen. Schütze uns!

Günter Reichelt aus Rosenheim, Schatzmeister beim Bund der Bayerischen Gebirgsschützen erläuterte in seinem Grußwort die Gedanken zu diesem Tag und Anlass mit den Worten: “Der Bund der Bayer. Gebirgsschützenkompanien mit seinen 12 000 Schützen gedenkt heute ganz besonders seiner Schutzfrau der „Patroa Bavariae“. Vor über 400 Jahren stellte der bayerische Kurfürst Maximilian I, im unmittelbaren Vorfeld des Dreißigjährigen Krieges sein Herzogtum unter das Patronat der Gottesmutter und proklamierte sie zur „Patrona Boiariae“.  Papst Benedikt XV. erhob auf Bitten von König Ludwig III. 1916 Maria zur Hauptpatronin des ganzen Königreichs Bayern und bewilligte auch das Fest Patrona Bavariae als kirchlichen Feiertag zu begehen. Und unter dieses Patronat der Gottesmutter stellten sich und stellen sich bis heute noch seit über 400 Jahren die Bayerischen Gebirgsschützen. Und so begehen wir am ersten Sonntag im Mai den Patronatstag als den höchsten Feiertag im Schützenjahr und versammeln uns unter den Fahnen, auf denen das Bildnis der Gottesmutter eingestickt ist. Wenn wir auch diesen Festtag heuer nicht in gewohnter Weise feiern können, so gedenken wir in Dankbarkeit der Schutzfrau Bayerns und erbitten, dass sie auch weiterhin,  ihre schützende Hand über uns hält”.

Bericht und Fotos: Franz Zäch, GSK Rosenheim und Günter Reichelt, Bund der Bayer. Gebirgsschützen

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!