Kultur

Ronja Räubertocher – noch junge Räuber*innen gesucht! 

Günther Freund
Veröffentlicht von Günther Freund
 Kinder-Casting für  „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren am Freitag, 14. Februar  in der Theater-Strickerei  Grabenstätt

Die junge Chiemseer Bühne Grabenstätt plant 2020 das Theaterstück „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren in der Bühnenfassung von Barbara Hass zu spielen.  Gesucht werden junge Darsteller*innen im Alter von 10-14 Jahren für Sommer-Aufführungen.

Ronja Räubertochter, das bekannte Kinder-Theaterstück von Astrid Lindgren ist die Grundlage für das Sommerprojekt der Jungen Chiemseer Bühne, das zwischen Pfingst- und Sommerferien in der Theater Strickerei Grabenstätt aufgeführt wird.

Hierzu gab es bereits einen ersten Theater-Workshop, wo sich einige junge Talente beweisen konnten. Weil aber noch viele Rollen für die kommenden Jungstars zu vergeben sind, lädt die Theater Strickrei Grabenstätt am kommenden Freitag von 16-18 Uhr zu einem weiteren Kinder-Casting ein. Gesucht werden junge Darsteller*innen im Alter von 10-14 Jahren.

Die weiteren Proben finden auch jeweils Freitags ab 16 Uhr statt.

Anmeldung für das Kinder-Casting am Freitag, 14.02. von 14 – 16 Uhr bitte per Mail unter info@theater-strickerei.de.

Weitere Infos gibts unterwww.theater-strickerei.de

Zum Stück:

Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und seiner Frau Lovis. Sie wächst auf der Mattisburg im Mattiswald zusammen mit ihren Eltern und deren Räuberbande auf. Eines Tages lernt sie Birk Borkason kennen, den Sohn des verfeindeten Räuberhauptmanns Borka und dessen Frau Undis. Borkas Bande, die Borkaräuber, hat sich in einem Gebäudeteil der Mattisburg eingenistet, der am Tag von Ronjas und Birks Geburt durch einen Blitzeinschlag vom Hauptbau getrennt wurde. Dieser Teil wird seit dem Einzug der Borkaräuber als Borkafeste bezeichnet.

Indem sie sich gegenseitig in brenzligen Situationen helfen, werden die nun elfjährigen Ronja und Birk rasch enge Freunde („Bruder und Schwester“). Als Mattis Birk gefangen nimmt und Ronja sich deshalb freiwillig in die Hände Borkas begibt, eskaliert der Konflikt zwischen den beiden Sippen. Dabei wird die bisher verheimlichte Freundschaft zwischen Birk und Ronja offenbar, was aber bei den Vätern der beiden nur Missfallen hervorruft. Die beiden Kinder ziehen darauf gemeinsam in die Bärenhöhle im Wald. …

Casting und Proben  am Freitag, 14. Februar 16-18 Uhr:

Über den Autor

Günther Freund

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!