Kultur

Roland Hefter SOLO — „So lang’s no geht“

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„So lang’s no geht“ wird Roland Hefter Songs schreiben, komponieren, singen und damit über bayerische und internationale Bühnen touren. Am 7. Mai 2021 erscheint sein gleichnamiges neues Album, das er hoffentlich auch bald live präsentieren kann: mit viel Humor, Herzblut, Musikalität und Bühnenpräsenz. Und mit viel unkomplizierter Nähe zum Publikum. So wie seine Fans ihn lieben.

Roland Hefter – Typ lässiger Rocker mit Gitarre aus den 90ern, ausgebeulte Lederjacke, lange Haare – lässt sich von flotten, jungen, durchgestylten RTL-Helden nicht beeindrucken. Der Münchner Musiker, Schauspieler und Stadtrat ist ein echter Typ! Seine Handschrift: die innige Liebe zur Heimat und zum Dialekt, frei von patriotischen oder stolzen Attitüden. Immer verbunden mit der tiefen Dankbarkeit, hier in Bayern leben zu dürfen. In einem weltoffenen Bayern, das sich fern gängiger Klischees bunt und tolerant zeigt. So bunt wie das Leben, wie die ganze Welt. Mit Freud und Leid. Wer glaube, „des läuft ois rund, der hat a Problem, ma muass es nehma wias kommt“ singt Roland in „So is da Mensch“.

Leben und leben lassen. Diese Münchner Lebensart schwingt in den meisten der zwölf neuen Titel mit. Ob bei den gut gelaunten, rockig-flotten DUR-Songs mit Bläsersatz und Akkordeon oder den auch mal nachdenklicheren Gitarren-Singer/Songwriter-Nummern mit Harfenklängen. Selbst aus eher bluesigen Nummern wie dem „Steckerlfisch“ klingt augenzwinkernd diese tiefenentspannte Gelassenheit, wenns „ned so läuft“, wenn man Niederlagen einstecken muss, aber trotzdem wieder aufsteht, weil das halt mit dazugehört.

Dabei hilft wohl auch Rolands Haltung „Ma muass ned alles wissen“ aus dem gleichnamigen Song, in dem es heißt: „umso mehra dass ma woass, umso größer des Problem!“ Lieber alles – auch sich selbst – ned so ernst nehmen, die Sonnenseiten genießen, Abenteuer leben, ned nur davon träumen, sich auch mal was trauen und anderen Gutes tun. Das „Älter werden“ ändert nur den Blickwinkel darauf.

Roland Hefter probiert künstlerisch und musikalisch aus, was ihm Spaß macht, bleibt auch mit Ü50 nicht stehen und hat sich so eine lebendige Leichtigkeit bewahrt. Vielleicht auch, weil er einfach „ned gscheidt“ werden will. Weils ihm wurscht is, was andere von ihm denken. Solange er sich selbst als Mensch und Musiker gegenüber treu bleibt. Wer mit so offenen und neugierigen Augen durch die Welt spaziert, stolpert auch immer wieder über neue Geschichten und Lieder, ohne dabei das Rad neu erfinden zu wollen. An den großen Lebensthemen ändert sich nicht so viel.

„So lang’s no geht, so lang geht’s weiter!“ Genau so lang, wie Roland Hefter und sein Publikum Spaß und Freude an den Liedern und Geschichten haben! Das sind hoffentlich noch ein paar Jährchen. Alle Fans dürfen sich außerdem auf ein paar neu arrangierte Heftersche Song-Perlen in den Bonustracks freuen. Publikumslieblinge, die an Aktualität nichts verloren haben.

www.rolandhefter.de    www.facebook.com/rolandhefterisarrider  insta: roland_hefter

Pressefotos: @Marcella Merk

 Studioalbum „So lang’s no geht“

  1. So lang’s no geht (3:26)
    2.         In Deiner Weid (3:37)
    3.         Mit Dir (3:21)
    4.         So is da Mensch (3:53)
    5.         Die Zeit (3:13)
    6.         Des stört mi nur bei Dir (2:47)
    7.         Ma muass ned alles wissen (3:04)
    8.         Heid ned (2:46)           https://www.youtube.com/watch?v=1pkkAL8ehRw
  2. Steckerlfisch  (3:10)
    10.       Dua Dir was Guads (2:52)
    11.       Saunalied (3:33)
    12.       Radlfahrn (3:32)         Bonustracks
  1. Das ist Europa (2:52)
    14.       Umadum (2:03)
    15.       München, unsere Stadt (2:39)
    16.       Es werd koa Wiesn gebn (2:13)
    17.       Bayernhymne 2.0 (2:36)

Danke fürs Mitsingen und -spielen:

– Die Band ISARRIDER (Babs Jenne, Stephan Reiser, Erich Kogler, Wolfi Hierl)

– Jürgen Kirner, Bianca Bachmann, Bernhard Gruber, Berni Filser, Katharina Baur, Martin
Frank, Andrea Regenauer, Keller Steff, Michi Dietmayr, Die Münchner Filmfoniker, Ossi
Schaller, Walter J.W Schmid

 

 

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!