Kultur

Priener Kultursommer – ein Neustart der Kultur

Die Corona-Krise brachte das Kulturleben faktisch zum Stillstand: kein Kino, kein Theater, keine Konzerte. Festivals, Opernproduktionen, Festspiele, Straßen- und Dorffeste, alles abgesagt. Nach Monaten des Verzichtes sehnen sich die Künstler wieder nach ihrem Publikum und das Publikum vermisst die Live-Ereignisse.

Seit kurzem sind Veranstaltungen im kleinen Rahmen und unter Auflagen wieder möglich. Ein willkommener Anlass für Andrea Hübner, Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH, und Christine Böhm, Vorstand des Chiemgau-Orchesters, den „Priener Kultursommer“ ins Leben zu rufen. Eine kleine Konzertreihe mit Profimusikern aus der Region – der Kulturbetrieb geht also weiter, wenn auch mit neuen Prämissen.

„Con voce festiva“ so der Titel des Eröffnungskonzertes am Samstag, 1. August 2020. Die Sopranistin Sieglinde Zehetbauer und Matthias Linke an der Trompete werden das Publikum zusammen mit dem Organisten und Kirchenmusiker Herbert Weß sowie dem Priener Cellisten Götz von der Bey mit Werken von J.S.Bach, G.F. Händel und A. Scarlatti in die Welt des Barocks entführen.

Der Rosenheimer Pianist Christoph Declara ist am Freitag, 14. August mit einem Soloabend zu hören. Höhepunkte des Konzertes sind sicherlich die beiden Klaviersonaten „Die Jagd“ und „Apassionata“ von Ludwig van Beethoven. Eine Hommage anlässlich des Beethoven-Jahres 2020. Weiter Werke des Abends sind die Französische Suite in G -Dur von Johann Sebastian Bach sowie Liedtranskriptionen von Franz Liszt.

Das Oboenquartett um Takahiro Fujii beschließt am Samstag, 22. August den „Priener Kultursommer“. Der in Oberaudorf lebende Oboist wird zusammen mit Laura Geisler – Violine, Alfons Puschej – Viola und der Cellistin Silvia Cempini die beiden wohl bekanntesten und meistgespielten Oboenkonzerte präsentieren: Das Oboenkonzert in F-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart sowie das „Phantasy Quartet“, op. 2 von Benjamin Britten. Zwei weitere Besonderheiten des Abends dürften das „Duett mit zwei obligaten Augengläsern“ WoO 32 von Ludwig van Beethoven sowie die Komposition „American Haiku für Viola und Cello“ des New Yorkers Paul Wiancko sein. Zwei Werke, die unterschiedlicher nicht sein können. Das eine konservativ-klassisch, das andere von Japanischer Volksmusik und appalachischem Geigenspiel beeinflusst.

Alle Konzerte finden im Chiemsee Saal, Alte Rathausstraße 11 statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Nach aktuellem Stand herrscht Maskenpflicht. Um eine ausgiebige Lüftung zu gewährleisten, ist bei allen Konzerten eine Pause eingeplant.

Die zugelassene Besucherzahl ist begrenzt. Karten können ausschließlich im Ticketbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 unter Telefon +49 8051 965660 oder ticketservice@tourismus.prien.de erworben werden. Weitere Informationen unter www.tourismus.prien.de.

Bericht: Prien Marketing GmbH

Bildrechte:Chiemgau-Orchester – Bildunterschrift: Die Sopranistin Sieglinde Zehetbauer

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!