Kirche

Priener Gärtnermeister Josef Reichvilser verstorben

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im gesegneten Alter von 91 Jahren verstarb der Priener Gärtnermeister Josef Reichvilser. Eine überaus große Trauergemeinde fand sich für den beliebten Mitbürger zum Requiem in der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ und auf dem Priener Friedhof ein.  Zu Beginn des Requiems erinnerte Pfarrer Klaus Hofstetter an das reiche und gute Leben von Josef Reichvilser, der als zweites von drei Kindern eine Lehre im elterlichen Gärtnereibetrieb begann. Nach einem aktiven Kriegsdienst und nach der Gefangenschaft übernahm er mit seinem Vater die Priener Gärtnerei in unmittelbarer Nachbarschaft zum Pfarrhof. 1954 erwarb sich Reichvilser den Meistertitel, etwa 15 Lehrlinge führte er hernach an die Fachkenntnisse für gärtnerische Aufgaben heran. Aus der Ehe mit seiner Frau Irmgard gingen drei Kinder und fünf Enkelkinder hervor, denen Josef Reichvilser ein liebevoller Vater und Opa war. Wie Pfarrer Hofstetter weiter ausführte brachte sich der Verstorbene vielfach im kirchlichen und gesellschaftlichen Leben ein. „Von der Katholischen Jugend bis zum jahrzehntelangen Nikolausdienst erwarb sich Herr Reichvilser vielfache Verdienste, darüber hinaus auch als Mitglied der Kirchenverwaltung und bis zum Vorjahr mit dem für die Pfarrkirche gestifteten Adventkranz“, so Pfarrer Hofstetter, der noch ergänzte: „Über die Zeit der Gärtnerei-Schließung im Jahr 1996 hinaus war Josef Reichvilser gerne Gärtner und übernahm gewissenhaft Verantwortung für Schöpfung und Menschen“. Hofstetter bescheinigte Reichvilser eine natürliche Autorität sowie als gütigen, zufriedenen und gläubigen Mitmenschen. Hans-Dieter Dummert, der 1973 den Priener Nikolaus-Dienst von Josef Reichvilser übernahm, erinnerte an den edlen Menschen Josef Reichvilser in Form eines Textes aus den 50er-Jahren, den Dummert zu Beginn seiner Nikolaus-Aufgaben von Reichvilser erhielt. Auch bei der Priener Feuerwehr und bei der Krieger- und Soldaten-Kameradschaft war Josef Reichvilser aktiv, der Feuerwehr gehörte er seit 1947 an, der Gemeinschaft der Veteranen trat er 1951, also vor bereits 66 Jahren bei und dort wurde er 2006 zum Ehrenmitglied ernannt. Bläserweisen von Priener Musikanten, die Fahnenabordnungen der beiden Ortsvereine sowie der dreifache Ehrensalut ergänzten die Nachrufe am offenen Grab für einen wahrlich guten Kameraden.

Sterbefoto: Gärtnermeister Josef Reichvilser

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.