Kirche

Priener Blumenteppiche für Fronleichnam

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

In Zeiten wie derzeit durch die Corona-Pandemie sind Ideen gefragt, dass man trotz weniger Möglichkeiten des Zusammenkommens doch Gemeinsames schafft. Dieses Ziel setzte sich die Vorstandschaft der Katholischen Jugend  von Prien (KJP) für das heurige Fronleichnamsfest in Prien. Weil eine große Gemeinschaftsfeier mit den traditionellen Altarstationen auf dem Marktplatz, am Rathaus und im Ortsteil Gries heuer nicht möglich ist, hat sich die KJP-Vorstandsschaft entschieden, einen Blumenteppich aus vielen Einzelteilen zu koordinieren. Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren aus den Reihen der Ministranten und aus dem Bekanntenkreis aus verschiedenen Schulen sowie auch aus den weiteren Gemeinden des Pfarrverbandes Westliches Chiemseeufer wurden eingeladen, zu Hause ganz persönliche Blumen-Kunstwerke mit möglichste christlichen Motiven auf Papier zu bringen und diese in einem großzügigen Zeitfenster in der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ abzugeben. Zu denen, die sich für diese Aktion begeistern ließen gehörten auch die Zwillings-Schwestern Franziska und Theresa Kinne aus Prien, sie zeigten sich recht angetan von der Aktion als sie bei der Abgabe im Beisein von Pfarrer Klaus Hofstetter sagten: „Das hat richtig Spaß gemacht und wir freuen uns schon, wenn am Fronleichnamstag wieder am Gries ein Blumenteppich ist“. Am Grieser Altar war nämlich in den letzten Jahren immer schon von den Ministranten ein Blumenteppich zum Thema „Familie und Jugend“ erstellt worden, diesmal war das Motto “Glaube-Liebe-Hoffnung”. Heuer wurde der Blumenteppich  auch ohne kirchliche Zeremonie ausgelegt, so können Jugendliche und auch weitere Gläubige  ihre  Anliegen auf bereitliegenden Fürbitt-Zettel schreiben. Der Gottesdienst in der Pfarrkirche begann um 10 Uhr. In der Kirche war vor dem Altar ein weiterer Blumenteppich ausgelegt  , insgesamt haben sich rund zwei Dutzend Dirndl und Buam an der Aktion mit zwei Gesamtwerken beteiligt. Beim Gottesdienst, dem sich ab 11 Uhr eine Anbetungs-Stunde  anschloss, waren an den Seitenaltären die  Marien-Figuren von Prien und von Urschalling, die bislang immer vom Priener Trachtenverein bei der Prozession mitgetragen worden sind, zu sehen. Die beiden Blumenteppiche können im übrigen am Freitag, 12. Juni noch in der Taufkapelle angeschaut werden.

Fotos: Hötzelsperger –   Blumenteppich in der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ in Prien.

 

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!