Kultur

Prien: Mit Blasmusik ins Neue Jahr

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Sauber hat das Neue Jahr 2018 in Prien gleich in mehrfacher Weise begonnen. Einmal, weil bereits die morgendlichen Kirchgänger sich an aufgeräumten Silvester-Raketen-Startplätzen dank fleißiger Bauhof-Mitarbeiter erfreuen konnten und zum anderen, weil mit dem traditionellen Neujahrskonzert der Priener Blaskapelle gleich am ersten Tag eine große Kulturveranstaltung der Prien Marketing GmbH (PriMa) zu einem vollen Erfolg wurde. Der König-Ludwig-Saal war bis auf den allerletzten Platz  von Blasmusikfreunden und Einheimischen sowie von Winter- und Kurgästen besetzt als die Priener Blaskapelle pünktlich mit dem Rainer-Marsch des ehemaligen K.u.k. Infantrieregiments von Erzherzog Rainer begann. Musikmeister Stefan Hackenberg hieß alsdann die vielen Gäste willkommen, unter ihnen ganz besonders die Priener Bürgermeister Jürgen Seifert und Hans-Jürgen Schuster mit einigen Gemeinderäten, Ehrenbürger und Blasmusik-Fördervereins-Vorsitzenden Michael Anner, Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth von der Evangelischen Christusgemeinde, Andreas Sargant von der Neuapostolischen Gemeinde, PriMa-Geschäftsführerin Andrea Hübner sowie viele Priener Alt-Musikanten. „Etwas Besseres, als am Neujahrstag im König-Ludwig-Saal so viele Leute zu treffen, kann uns gar nicht passieren“ – damit begann Bürgermeister Jürgen Seifert seine diesjährige Neujahrsansprache und er bezeichnete in seinem Rückblick den Besuch des neuen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier als einen der Höhepunkte für Prien im Jahr 2017. Weiters sagte der Bürgermeister: „Uns geht es besser als je zuvor auch wenn es Menschen gibt, die der Hilfe bedürfen. Deswegen appelliere ich an Euch alle, an Priener und Gäste, helft den Menschen, die Hilfe brauchen, aber genießt auch die herrliche Schöpfung Gottes und die Zufriedenheit!“. Mit der Bitte, weiterhin in Prien eine lebendige und verlässliche Gemeinschaft zu sein sowie mit den Zitaten von Moliere („Wir sind nicht nur verantwortlich für das was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun“) und von  Katharina von Siena („Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten“) beendete Bürgermeister Seifert seine Ansprache. Dieser folgten unter der Ansage von Martin Obermüller die Konzertstücke „A Festival Prelude“, „Chicago Festival“, „Moment of Morricone“, „A miigeler Sound“ sowie der Marsch „Mars de Medici“, den der Niederländer Johan Wichers zum Dank an seine Gesundung im Krankenhaus im Jahr 1938 komponiert hatte. Im zweiten Teil des Neujahrskonzertes folgten den Stücken „High Flight“, „Maly Darek“ und der „Oster-Polka“ der Militärmarsch „Alte Kameraden“ sowie als Zugabe der „Kaiserjäger-Marsch“ und der „Bayerische Defiliermarsch“.

Starken Beifall bekam Dirigent Stefan Fußeder und seine Kapelle nach allen Stücken, besonders stark war er als beim Stück „Let it go“ Johanna Hüttenhofer-Fußeder wie erstmals beim Neujahrskonzert vor zwei Jahren das Blasmusikspiel mit Gesang bereicherte. Der dankbare Schlussapplaus galt den vielen Blasmusikanten (unter anderem mit dem Geburtstagskind Georg Greilhuber), aber auch dem Service- und Bedienungspersonal rund um Resi Bartl, die sich schon früh am Neujahrsmorgen aufmachten, um den Konzertbesuchern einen angenehmen Start ins neue Jahr zu machen. Gerne angenommen wurde nach Konzertende der Verkauf der neuen Musik-CD der Priener Blaskapelle.

Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke vom Neujahrskonzert der Blaskapelle Prien im König-Ludwig-Saal

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.