Allgemein

Prien gratuliert Peter Wendl für hohe Auszeichnung

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Die Auszeichnung für den ehemaligen Priener Polizeichef und für den Priener Bürger Peter Wendl mit der Bayerischen Staatsmedaille für Innere Sicherheit durch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann ist nicht nur für ihn selbst, sondern auch für die Marktgemeinde Prien eine große Ehre und Freude“ – mit diesen Worten dankte Priens Bürgermeister Jürgen Seifert bei einem kleinen Empfang im Priener Rathaus dem neuen Träger des „Sterns für Sicherheit“ für dessen unermüdliches Engagement. Wie der Bürgermeister weiter erwähnte, ist es Peter Wendl zu verdanken, dass in Prien die Sicherheitswacht ihren Dienst aufnehmen konnte und er sagte hierzu: „Die Verknüpfung von Polizei und Bürgerschaft und das Gefühl der Sicherheit haben wir in Prien zum großen Teil Peter Wendl zu verdanken, er hat Sicherheit sichtbar gemacht“. Zum Dank übergab Seifert an Peter Wendl das dreibändige Priener Heimatbuch. Weitere Gratulanten waren Klaus Daiber als Nachfolger im Amt des Vorsitzenden vom Verein „Sicherheitsgemeinschaft Bürger und Polizei im Dienstbereich der PI Prien“ sowie Polizeidirektor Peter Böttinger aus Prien-Bachham als Nachfolger von Peter Wendl im Amt des Vorsitzenden vom Förderverein Vereinshaus Atzing, dessen Ehrenvorsitzender Peter Wendl inzwischen ist. Peter Wendl zeigte sich beeindruckt über die erfahrenen Ehrungen und er bedankte sich seinerseits mit den Worten: „Sicherheit ist ebenso wie Essen und Kleidung ein existenzielles Bedürfnis der Menschen, in Prien herrscht noch Ordnung und das haben wir dem Zusammenwirken von Bürgern, Polizei und Sicherheitswacht zu verdanken. Möge es so bleiben“.     

Fotos: Hötzelsperger – v.l.:  Klaus Daiber, Peter Wendl, Bgm. Jürgen Seifert und Peter Böttinger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.