Corona-Krise

Prien: Geschenk-Projekt und Wohnzimmer-Konzerte

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Prienerinnen, Priener und Prien müssen weiterhin zusammenhalten, um die Zeit der Einschränkungen und Pandemie gut zu überstehen. Aus diesem Grunde haben die PrienMarketing GmbH (PriMa) und der Zusammenschluss der Gewerbetreibenden PrienPartner (PP) noch im alten Jahr eine Gutschein-Aktion begonnen und das Motto „Prien hoid zam!“ ausgerufen. Wie es nach den Feiertagen und zu Beginn des neuen Lockdowns aussieht, konnten wir PriMa-Geschäftsführerin Andrea Hübner und PP-Vorsitzenden Dr. Herbert Reuther fragen.

Das zentrale Aktions-Thema ist der Priener Gutschein, der im online-Shop auf www.gutschein-prien.de sowie im Tourismusbüro im Haus des Gastes verkauft wird und eine dauerhafte, nachhaltige Einrichtung werden soll. „Im Moment haben wir über 60 Annahme- und Akzeptanzstellen von Hotellerie, Gastronomie, Einzelhändler und Dienstleister. Die Teilnahme ist weiterhin kostenfrei, Anmeldungen sind unter info@tourismus.prien.de möglich“. Wie PriMa-Geschäftsführerin Andrea Hübner weiter informiert, wurden in den ersten fünf Aktions-Wochen Gutscheine im Wert von über 50.000 Euro verkauft, dieser große Erfolg war möglich, weil viele Leute und Firmen der Idee für ein passendes Weihnachtsgeschenk gefolgt sind. Noch im Januar wird ein Gewinnspiel gestartet, an diesem nimmt jeder Gutschein-Käufer automatisch teil. Die Gewinne werden von den Akzeptanzstellen zur Verfügung gestellt, auf diese Weise kommen Gutscheinkäufer bei der Einlösung der Preise in die Priener Geschäfte. Ein Versuch und ebenfalls ein Erfolg war die Online-Lesung „Heilige Nacht“ im Rahmen der Priener Wohnzimmer-Konzerte mit über 1.000 Aufrufen. Deswegen wird es im Januar, Februar und März weitere Priener Wohnzimmer-Konzerte online mit regionalen Künstlern geben, dazu wird der Abhol- und Lieferservice der Priener Gastronomie und Hotellerie aktiv beworben.

Für Dr. Herbert Reuther als PP-Vorstand und somit Sprecher der Priener Gewerbetreibenden gilt es in den harten Wochen der Geschäftsschließungen zwei Punkte zu beachten: „Einerseits wollen wir den staatlich verordneten Auflagen folgen und keinen Priener Sonderweg bei den Öffnungszeiten gehen, auf der anderen Seite aber wollen wir aktiv mit den politisch Verantwortlichen in Dialog treten und somit für baldige Wiederöffnungen unter Einhaltung der Hygiene-Auflagen mit den Politikern zu diskutieren“. Natürlich hoffen alle Prienerinnen, Priener, die PriMa und PP auf rasche Normalisierung der Geschäftsabläufe, positiv stimmen derzeit die vielen Urlaubsanfragen, die täglich für den Sommer im Tourismusbüro eingehen.

Foto: Hötzelsperger Priener Gutschein-Aktion

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!