Allgemein

Premiere: „Pfiffige Urschl“ in Bad Endorf

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Viel zu lachen gab es bei der Premiere des Stücks „Die pfiffige Urschl“ in Bad Endorf. Autor Franz Schaurer schuf mit dieser Figur einen schrillen Protest gegen gesellschaftliche Regeln und langweiliges Erwachsensein.

Katharina Plank glänzt als Urschl, die durch ihre naive, aber eben doch auch pfiffige Art für Verwirrung im Gasthaus zum Roten Ochsen sorgt. Frisch von der Alm verschlägt es die pfiffige Urschl in den Roten Ochsen. Sie hat das Leben als Sennerin satt und will einen Hochzeiter suchen. Als Kellnerin rechnet sie sich die besten Chancen aus.

Als die Wirtin verunglückt, befördert sich der Hausl selbst zum Geschäftsführer und verändert den Gasthof in einer Weise, die der Hausherrin garantiert missfällt. Er stellt Urschl und einen attraktiven jungen Mann als Kellner ein und entwickelt eine Geschäftsidee mit ungeahnten Folgen.

Dabei spielt der intrigante Dorfbader, der es mehr auf den Geldbeutel als auf das Herz der Wirtin abgesehen hat eine wichtige Rolle. Und auch der Bergmoser, ein verschuldeter Landwirt, der nicht im Traum daran denkt seine Schulden zu bezahlen. Die pfiffige Urschl ist ein kurzweiliges Stück mit zahlreichen überraschenden Wendungen, die hauptsächlich auf das Konto der Titelgeberin gehen.

Weitere Aufführungen finden bis 18. August, jeweils Freitags um 20 Uhr, im Bad Endorfer Volkstheater Karten für „Die pfiffige Urschl“ erhalten Sie über die Webseite des Theatervereins, www.theater-endorf.de oder an der Theaterkasse, Tel.: 08053-3743.

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.