Allgemein

Polizeiinspektion Wasserburg kann neu bauen

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der Neubau der Polizeiinspektion in Wasserburg am Inn ist auf den Weg gebracht worden. Wie der Landtagsabgeordnete Otto Lederer mitteilt, sind heute, 13.06.2017, die Urkunden zum Grundstückskauf in Wasserburg am Inn unterschrieben worden. Lederer, der sich in den letzten drei Jahren in zahlreichen Gesprächen hierfür eingesetzt hatte, freut sich heute ganz besonders über diese Nachricht: „Mit der neuen Polizeiinspektion eröffnen sich für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Polizistinnen und Polizisten in Wasserburg neue Chancen. Nicht nur, dass das neue Polizeigebäude durch seine Barrierefreiheit besser für alle Menschen erreichbar sein wird, nein, auch mehr Platz sowohl außerhalb als auch innerhalb des Gebäudes wird die Arbeit der Polizei deutlich erleichtern!“

Möglich macht den Neubau der Bezirk Oberbayern, von dem der Freistaat Bayern das Grundstück erworben hat. Dazu der Rosenheimer Bezirksrat Sebastian Friesinger: „Das ehemalige Grundstück des Bezirks enthält alle Anforderungen, die für einen Neubau benötigt werden. Ich bin aus diesem Grund sehr glücklich, dass der Bezirk die Dringlichkeit eines Neubaus der Polizeiinspektion in Wasserburg erkannt und deshalb das Grundstück gerne zur Verfügung gestellt hat.“

Das neue Dienstgebäude der PI Wasserburg soll an der Münchner Straße, in der Nähe des kbo-Inn-Salzach-Klinikums, entstehen. Bislang ist die Wasserburger Polizei in einem angemieteten Gebäude der Stadt Wasserburg am Kaspar-Aiblinger-Platz untergebracht.

 

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.