Kirche

Pfarrer Klaus Hofstetter informiert

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Informationen aus dem Seelsorgeteam für die Pfarrverbände Westliches Chiemseeufer und Bad Endorf  – Wie geht es weiter, wenn Pfr. Hofstetter und P. Joshy zum September, und dann, Ende des Jahres, auch P. Benny die beiden Pfarrverbände verlassen? Das ist – verständlicherweise – die Frage, die viele bewegt. Und es ist klar: es ist ein Umbruch. Man ist vertraut mit Menschen, mit Seelsorgern und dann steht ein Wechsel an. Wie gut, dass Seelsor-ger/innen bleiben, wie gut, dass es viele gibt, Ehrenamtliche und Ange-stellte, die dem Glauben ein Gesicht verleihen und Gemeinschaft der Kir-che leben. Einen starken – und wie ich finde – bewegenden Eindruck da-von kann man sich verschaffen auf www.kimmst.de, der Homepage, auf der sich nun die Gemeinden, Gruppen und Gruppierungen vorstellen und einen neuen Pfarrer willkommen heißen. Ein Vergelt’s Gott denen, die da viel Zeit hineingesteckt haben!
Am 11. Mai waren ca. 30 Ehrenamtliche und die Seelsorger/innen, die hierbleiben, in einer Videokonferenz mit Weihbischof Wolfgang Bischof beisammen und sprachen ehrlich über die Situation und mögliche Zu-kunfts-Szenarien. Von der 2. Maihälfte an bis in den Juni wird durch das Ressort Personal des Erzbischöflichen Ordinariats die Stelle des Leiters
der Seelsorgeeinheit, die beide Pfarrverbände umfasst, ausgeschrieben sein. Ende Juni wird die Priester-Personal-Kommission unter Vorsitz von Kardinal Marx über die Besetzung entscheiden. Dass eine Besetzung zum 1. September möglich sein wird, scheint rein zeitlich gesehen, eher unwahrscheinlich.
In den Wochen zwischen Ostern und Pfingsten haben wir immer ein Stück aus der Apostelgeschichte gehört: es ist die Geschichte der Gemeindebil-dung. Ob wir es wahrhaben wollen oder nicht: diese Geschichte wird fort-geschrieben. Hier, heute, bei uns. „Wahrhaftig, jetzt begreife ich,“ so hör-ten wir aus dem Mund des Petrus am 6. Sonntag in der Osterzeit, „dass Gott nicht auf die Person sieht, sondern dass ihm in jedem Volk willkom-men ist, wer ihn fürchtet und tut, was recht ist“. Ich persönlich habe gro-ßes Vertrauen, dass es hier sehr gut weitergehen wird!
Ein Blick auf www.kimmst.de lohnt sich, denn er lässt Dankbarkeit und Zuversicht aufsteigen, finde ich!

Pfarrer Klaus Hofstetter

Hinweis: Sie alle kennen die Homepage www.kimmst.de aus der Advents- und Fastenzeit. Derzeit wird diese Seite genutzt, um einem möglichen neuen Pfarrer Lust drauf zu machen, sich für unsere beiden Pfarrverbände zu bewerben. Nach dem Motto “Pfarrer, kimmst zu uns? Hier findest du Herz, Hirn, Humor und Hoamat!” stellen sich die einzelnen Pfarreien und verschiedene Gruppen unserer Pfarrverbände vor. Schaun sie doch auch mal rein – es lohnt sich!

Entnommen dem neuen Pfarrbrief  vom Pfarrverband Westliches Chiemseeufer Nr. 06/2021

Foto: Hötzelsperger – Deckengemälde in der Pfarrkirche “Mariä Himmelfahrt” in Prien a. Chiemsee

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!