Allgemein

Personalveränderungen beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Zum 1. Februar 2021 wurde der langjährige Leiter der Kripo Rosenheim, Leitender Kriminaldirektor Bernd Hackl, zum neuen Leiter des Sachgebietes E 3 „Kriminalitätsbekämpfung“ im Rosenheimer Polizeipräsidium bestellt. Sein Nachfolger bei der Kripo Rosenheim ist der Leitende Kriminaldirektor Robert Anderl, der zuletzt in leitender Funktion bei der Grenzpolizeidirektion in Passau tätig war.

 Zum 1. Februar 2021 übernahm der bisherige Leiter des Sachgebiets E3 – Kriminalitätsbekämpfung, Leitender Kriminaldirektor Dr. Walter Buggisch, die Leitung des Fortbildungsinstituts der Bayerischen Polizei in Ainring. Sein Nachfolger als Leiter des Sachgebiets E 3 im Polizeipräsidium Oberbayern Süd wird der langjährige Chef der Rosenheimer Kripo, Leitender Kriminaldirektor Bernd Hackl. Der 56-Jährige Hackl leitete seit dem Jahr 2006 sehr erfolgreich die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim, der auch die Kriminalpolizeistation Miesbach angegliedert ist. Hackl blickt auf 35 Jahre Polizeidienst zurück. Während dieser Jahre sammelte er Erfahrungen im Wach- und Streifendienst bei verschiedenen Polizeiinspektionen und der Kriminalpolizei der damaligen Polizeidirektion Rosenheim sowie beim Bayerischen Landeskriminalamt. 2002 konnte er sich über den Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst, die heutige 4. Qualifikationsebene, und die gleichzeitige Ernennung zum Kriminalrat freuen.

Bei der Übergabe des Bestellungsschreibens zum Leiter des Sachgebietes E 3, betonte Polizeipräsident Robert Kopp: „Mit Leitendem Kriminaldirektor Bernd Hackl bekommen wir einen sehr versierten und mit nahezu unerschöpflichen Erfahrungsschatz ausgestatten Kriminalbeamten mit hoher Führungskompetenz als „obersten Kriminalitätsbekämpfer“. Ich kenne Herrn Hackl seit einem Phare-Twinning-Projekt, bei dem wir vor 15 Jahren gemeinsam Kriminalbeamte in Bulgarien ausgebildet haben und freue mich auf die unmittelbare Zusammenarbeit im Rosenheimer Polizeipräsidium“. Hackl’s Nachfolger bei der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim ist längst kein Unbekannter im Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Der Leitende Kriminaldirektor Robert Anderl begann seine Polizeikarriere im Jahr 1982 im damaligen mittleren Polizeivollzugsdienst. Der 58-Jährige durchlief etliche Stationen im mittleren und später auch im gehobenen Polizeivollzugsdienst bis er schließlich im Jahr 2003, nach erfolgreich abgeschlossenem Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup, zum Polizeirat ernannt wurde. In den letzten knapp 18 Jahren bewährte sich der erfahrene Beamte in verschiedenen leitenden Positionen, wie zum Beispiel als Leiter der damaligen Polizeiinspektionen Fahndung Traunstein und Rosenheim, als Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn sowie als Leiter der Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. In den letzten gut zwei Jahren war Anderl in leitender Funktion bei der Grenzpolizeidirektion Passau tätig, ehe er zum 1. Februar die Nachfolge von Bernd Hackl als Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim antrat. „Ich freue mich sehr darüber, dass das wir Herrn Leitenden Kriminaldirektor Robert Anderl als Leiter unserer größten Kriminalpolizeidienststelle beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd zurückholen konnten“, so Polizeipräsident Kopp

Polizeipräsident Robert Kopp bedankte sich in den Begrüßungsgesprächen bei den beiden Leitenden Kriminaldirektoren Bernd Hackl und Robert Anderl für ihr herausragendes Engagement sowie die immer gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und stellte fest, dass „zwei wichtige Schlüsselpositionen beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd durch die getroffenen Personalentscheidungen hervorragend besetzt wurden“.

Bericht Polizeipräsidium Oberbayern Süd

 

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!