Kultur

Paul Panzer und die Priener „Beton-Oma“

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Nicht alle  Leute sind nett zu unserer Oma“ – mit diesem Hinweis hat der Ehrenoberleutnant der Priener Gebirgsschützen informiert, dass er die an und für sich überaus beliebte „Beton-Oma“ in der Priener Bahnhofstraße wieder einmal bei sich zu Hause gehabt hat, um sie wieder von Beschädigungen zu heilen. „Diesmal ging es der Oma unter anderem an das linke Ohr, jetzt aber hat sie wieder die gesamte Hörkraft“ – so Paul Panzer, der seine Restaurierungsarbeiten gerne und ehrenamtlich macht und sich trotzdem freuen würde, wenn die Leute die Oma nicht mehr beschmieren oder beschädigen würden.

Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke von der Priener „Beton-Oma“, deren Ohr jüngst von Paul Panzer wieder repariert wurde

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!