Kultur

Opern auf Bayrisch im KU’KO Rosenheim

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Am Freitag, den 20. März darf man sich wieder auf Paul Schallwegs Opernparodie freuen, die „Opern auf Bayrisch“. Um 19 Uhr werden die beliebten Schauspieler Gerd Anthoff, Conny Glogger und Michael Lerchenberg eine musikalische Lesung der höchst vergnüglichen Art im Kultur+Kongress Zentrum Rosenheim geben.

In den „Opern auf Bayrisch“ hat der Autor den Inhalt weltbekannter und beliebter Opern in originelle Mundartverse gegossen. Die Szenerie der Opern wird zumeist ins Bayrische Land verlegt. Es entstand eine Vielzahl von bayrischen Opernparodien. Auf dem Programm stehen diesmal „Der Freischütz – oder: Wia a Jaager auf ned ganz saubere Weis zu seim Wei kemma is“, „Falstaff / Die lustigen Weiber von Windsor – oder: Der Graf von Starnberg“ sowie „Die Zauberflöte – oder: Das Wunder vom Königssee“

Die Musik zu den »Opern auf Bayrisch« stammt aus der Feder von Friedrich Meyer, Rolf Wilhelm und Andreas Kowalewitz, die das Opern-Original nie aus den Augen lassen, jedoch auf sehr charmante Weise auch alpenländische und bajuwarische Klänge mit in die Kompositionen einfließen lassen. So vermischt sich nicht selten ein bayrischer Zwiefacher mit berühmten Opernarien, oder der Triumphmarsch aus Verdis Oper Aida verschmilzt auf amüsante Art und Weise mit dem Gassenhauer „Ja, mir san mit’m Radl da”…

Allein der »Ring in einem Aufwasch« – von Paul Schallweg selbstverständlich ebenfalls ins Bayrische Land verlegt, wurde in den 1980er Jahren über 100 Mal im Münchner Prinzregententheater aufgeführt. Seit vielen Jahren ist das Ensemble mehrmals pro Spielzeit im Münchner Gärtnerplatztheater und im Prinzregententheater zu Gast. Darüber hinaus finden jedes Jahr zahlreiche Vorstellungen in ganz Bayern, ja sogar in Baden-Württemberg, Hessen und Österreich statt, die so gut wie immer ausverkauft sind. Ausgewählte »Opern auf Bayrisch« sind inzwischen auch auf DVD erschienen.

Den musikalischen Part übernehmen der Percussionist Philipp Jungk sowie das „Musikensemble Opern auf Bayrisch“ (Mitglieder der großen Münchner Orchester) unter der Leitung seines Dirigenten Andreas Kowalewitz.

Das Ensemble wurde 1985 gegründet und ursprünglich nur für eine einzige Faschingsvorstellung im Münchner Volkstheater zusammengestellt. Der Bayerische Rundfunk hat diese Vorstellung damals aufgezeichnet und im Radio übertragen und es war ein solch großer Erfolg, dass bis heute weit über 400 (!) Folgevorstellungen stattgefunden haben. Zu den vortragenden Schauspielern zählten in den vergangenen 35 Jahren so bekannte bayerische Volksschauspieler wie Gustl Bayrhammer, Karl Obermayr, Jörg Hube, Alexander Duda, Helmut Schleich, Udo Wachtveitl, Ruth Kappelsberger und Monika Gruber.

Mozart, Strauss und Wagner einmal anders! Opern auf Bayrisch – ein höchst amüsanter und kurzweiliger Opernabend der etwas anderen Art, an dem garantiert kein Auge trocken bleibt…

Tickets sind erhältlich im Vorverkauf beim Ticket-Service im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim, Montag bis Freitag, 9 – 17 Uhr, Samstag 10 – 14 Uhr, oder unter Tel. 08031/365 9 365, Mail: ticketverkauf@vkr-rosenheim.de oder im Internet unter www.kuko.de.

Bericht: Veranstaltungs+Kongress GmbH Rosenheim – Bildrechte: ©Matthias Reithmeier

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!