Allgemein

Online-Adventskalender: Vom Bastel-Krippenspiel bis zum „Seelenzuckerl“

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Viele Stellen der Erzdiözese führen mit Online-Adventskalendern kreativ auf Weihnachten hin – Ein Krippenspiel zum Basteln und daheim Aufführen, adventliche Impulse von engagierten Christen oder ein Instagram-Mitmachkalender für junge Menschen: In vielen Stellen der Erzdiözese München und Freising wurden kreative Adventskalender entwickelt, um auf das Weihnachtsfest hinzuführen und die Vorfreude zu steigern. Digital verfügbar sind sie alle, aber einige regen besonders zur Aktivität außerhalb des virtuellen Raums an.

Das gilt etwa für den Kalender der Kinderpastoral für die Erzdiözese, der sich an Familien mit Kindern im Bastelalter richtet. Unter https://www.erzbistum-muenchen.de/kinder kann der Kalender „Dein Krippenspiel“ heruntergeladen werden. Hinter jedem Türchen verbirgt sich ein neuer Teil des Krippentheaters zum Ausschneiden, Ausmalen und Ineinanderfügen. Begleitet werden die Figuren, Requisiten und Kulissenelemente des Krippenspiels von kleinen inhaltlichen Episoden. Der Esel Balthasar, der Maria und Josef begleitet, führt durch die Reise von Nazareth bis zum Stall von Bethlehem. Zum Mitmachen braucht es wenig mehr als einen Drucker mit schwarz-Weiß-Patrone, einen Schuhkarton, Schere und Kleber sowie Pinsel und Farbe oder Stifte zum Ausmalen. Eine genaue Bastelvorlage und ein Anleitungsvideo begleiten den Kalender.

Weihnachtliche und adventliche Beobachtungen teilen Priester, Pastoralreferenten, Gemeindereferenten und engagierte Christen aus den bayerischen (Erz-)Diözesen unter www.adventsmomente.de. Der Online-Adventskalender ist eine Gemeinschaftsaktion der Internet-Redaktionen der (Erz-)Diözesen Augsburg, Bamberg, Eichstätt, München und Freising, Passau, Regensburg und Würzburg. Die „Adventsmomente“ im Netz gibt es bereits seit 16 Jahren, sie erreichen jährlich mehrere tausend Besucherinnen und Besucher. Ähnlich ist der Kalender des Schulpastoralen Zentrums Fürstenried angelegt. Hier erzählen Mitarbeitende täglich per Mailversand von den Dingen, ohne die ihnen in ihrer Advents- und Weihnachtszeit etwas fehlen würde: Traditionen aus der Heimat, Liebgewonnenes und Gedanken zum Fest. Anmeldung zum kostenlosen Abonnement wird erbeten unter cnette@eomuc.de.

Das Erzbischöfliche Jugendamt stimmt auf dem Instagram-Account „Seelenzuckerl“ die Besucher auf den Advent ein unter dem Motto: „Was ist dein #Adventszuckerl?“ Ab 1. Dezember veröffentlichen junge Menschen täglich Beiträge zur Beantwortung der Ausgangsfrage. Das Seelenzuckerl-Team freut sich über weitere Texte, Rezepte, Fotos und Videos, die unter Seelenzuckerl2020@gmail.com oder direkt auf Instagram eingereicht werden können. Ein Social-Media-Kalender mit Schwerpunkt auf die Partnerschaft der Erzdiözese München und Freising mit der Kirche in Ecuador öffnet seine Türchen auf den Facebook-Seiten der Cooperación Fraterna – Weltkirchliche Partnerschaft oder des Internationalen Freiwilligendienstes der Erzdiözese. Menschen, Verbände und Gemeinschaften beider Kulturen gestalten das Projekt in deutscher und spanischer Sprache. Anregungen nimmt Angela Hernández Soto unter ahernandezsoto@eomuc.de entgegen. Dort kann der Kalender auch abonniert werden. (hs)

Bericht: Erzbischöfliches Ordinariat

Foto: stock.adobe.com | Mia Studio

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!