Brauchtum

Neuwahlen beim Trachtenverein Immergrün Altenbeuern

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Beständigkeit prägt das Bild bei den Altenbeurer Trachtlern. Nur geringfügige Veränderung brachte die von Ehrenvorstand Hans Schmid geleitet Neuwahl, bei den Positionen Musikwart und Revisoren.  Als Musikwart fungiert künftig Valentin Lenz, für Christian Stadler. Er ist einer der jüngsten Trachtler in der Runde der Verantwortlichen. Für Peter Schaber als Revisor wurde Christian Stadler gewählt. Die Geschicke des Vereins  führt weiter Peter Bichler, zusammen mit seinem Stellvertreter Georg Gar, Kassier Andi Leitner und Schriftführer  Gerhard Hefter.  Die Stellvertreter sind hier Sepp Lenz und Richard  Stadler. Als Fähnrich geht dem Verein  voran Andreas Pichler, zusammen mit  Josef Stuffer  jun., und den Beiständern Sepp Hamberger und Sebastian Mayer. Die Theatergruppe führt Sepp Leitner, Andrea Schneebichler bleib weiterhin Trachtenwartin, Peter Poll ist der Zeugwart des Verein. Waltraud Poll und Regina Fritz sind die gewählten Frauenvertreterinnen. Als Revisoren wachen  künftig Gerhard Sieber und Christian Stadler. Als Beisitzer wurden in die Verantwortlichenrunde  gewählt Rupert Paul, Johann Astner sen., Herbert Paul und Thomas Bichler.

In der Statistik des Verein mit derzeit 573 Mitgliedern, waren 19 Neuaufnahmen und sieben Todesfälle im abgelaufenen Jahr zu verzeichnen. Ein imposant aufgefächerter  Protokollbericht von Gerhard Hefter eröffnete den Reigen der  Rechenschaftsberichte aus der Vortandschaft. Beispielhaft listete der Schriftführer Aktivitäten, Geschehnisse,- freudige wie nachdenkliche- Anschaffungen für den Verein, Arbeitseinsätze, Festgestaltungen, Festteilnahmen auf. Das umfassende Vereinsangebot, wo für jeden etwas dabei, und wo sich jeder einbringen kann, wurde bei dem Rückblick in Erinnerung gerufen. „Mir san a lebendiger Verein“ meinte der Vorstand in seinem Dank an den Schriftführer. Die gutbesuchte Generalversammlung würdigte die Arbeit mit herzlichem Applaus. Dies galt auch dem verständlich vorgetragen Kassenbericht von Andi Leitner. Trotz der zum Teil widrigen Wetterbedingungen beim Waldfest, sowie beim Maibaumfest konnten wirtschaftliche Erfolge erzielt werden. Dies auch durch viele hilfreiche Arbeitsstunden welche die Mitglieder einbrachten, meinte der Kassier. Bei Gesamteinnahmen von rund 54600.-€ konnte ein Jahresplus von knapp  1400.-€ erzielt werden. Die Revisoren Peter Schaber und Gerhard Sieber, bestätigten  die Korrektheit der Kassenführung,  erbaten die Entlastung von Kassier und Vorstandschaft. Diese wurde einstimmig erteilt. Vorstand Peter Bichler, stolz, auf das geleistete, zeigte sich bewusst dankbar auf die gute Unterstützung  aus der Mitgliedschaft. „Jeder woaß wo er hi`langa muß“ bei Festvorbereitungen, beim binden der Girlanden für das Kriegerdenkmal oder den Festwägen, beim putzen , sauber machen, aufräumen, bei kirchlichen Anlässen. Traditionen werden weiter gegeben,  so der Vorstand. Da kann man dankbar dem Verein voran marschieren. Dies geschah in eindrucksvoller Weise beim Besuch des Patenverein Edelweiß Neubeuern,  wo man als“ Ged“ mit Musik und Fahne den Fußmarsch von Altenbeuern nach Altenmarkt antrat. Die Verbundenheit der beiden Vereine wurde bei dem Fest einmal mehr deutlich, auch wenn jeder Verein seine Eigenheit bewahrt. Nicht nur die Festteilname war ein Selbstverständlichkeit  auch die Mithilfe bei der Festvorbereitung und beim aufräumen.   Am Festsonntag  zeigten beide Vereine die Kraft die in Ihnen steckt. Vorstand Andreas Artmann vom Patenverein Neubeuern  benannte namentlich einige Helfer , denen er den  Dank der Neubeurer  Trachtler übermittelte. “Euch alle sag`i a herzliches Vergelts` Gott“ für`s zuwa` kema und für`s hefa“. Aber auch die Verbundenheit zu den Trachtenverein aus der Nachbarschaft prägen unsere Arbeit, meinte Vorstand Bichler. In Rohrdorf beteiligte man sich am Jahrtag, war Besucher beim dortigen Theaterspiel, am Fest in Höhenmoos  konnte der Verein unbeschwert als Festbesucher teilnehmen, und mit „de Baschtler“ vom Samerberg  die sich als geschickte Maibaumdiebe zu erkennen gaben,  konnte ein gelungenes Fest beim Maibaum aufstellen in Altenbeuern gefeiert werden.  Mit der Festteilname in Simbach am Inn, zeigte unser  Verein Verbundenheit, nach der dortigen Zerstörung von Vereinseigentum  durch das Hochwasser.  Die Madonna, welche bei den Kirchenfesten mitgetragen wird, wurde  im abgelaufen  Jahr  von Micheal Pertl aus Neubeuern  fachlich restauriert werden.  Wir fühlen uns dazu verpflichtet, meinte Vorstand Peter Bichler-wissen aber eigentlich gar nicht wem die Figur gehört-Verein oder Kirche-. „ Jetzt gehört`s uns, meinte ein Versammlungsteilnehmer selbstbewusst.  Ein verlässlicher Teil des Vereins ist  die Jugend, wurde von den verantwortliche festgestellt.  Eine starke Präsenz bei der Versammlung verdeutlichte dies.  Stephanie Paul, lange  Jahre verantwortlich in der Jugendarbeit, bilanzierte abschließend in ihrem letzten Rechenschaftsbericht über die Probearbeit bei den Plattlern, Ausflüge, Kurse, Feierlichkeiten. Die Jugendleitung abliegt zukünftig Vincenz Bichler zusammen mit Katharina Fritz und Stephanie Paul, Nockl,. Als Dirndlvertreterinne wurden  in der Jugendversammlung  Magdalen Fritz und Veronika Sieber gewählt. Marinus Paul-Nockl-löst Peter Schaber als Vorplattler ab, unterstützt von Maxi Paul, Obermoar,.Marinus  Paul  informierte über Bestrebungen aus der Gauarbeit. Beim „Preisplattln“ wollen wir künftig besser vertreten sein, meinte er.  Dank galt Marianne Gar die sich aus der Jugendarbeit zurückgezogen hat. Ausblicke auf die Termine und Vorhaben für das kommende Jahr, gaben die Jugendvertretung sowie Vorstand Peter Bichler, verbunden mit dem Wunsch die Tracht  zu tragen. Bürgermeister Hans Nowak, Schirmherr des Trachtenfestes in Neubeuern , schloss sich dem Dank von Vorstand Artmann an, für die geleistete Hilfe.  Weiter verwies  der Bürgermeister bei seinen Ausführungen auf die Beständigkeit und den Wert der Trachtenbewegung in Bayern. Verband dies mit dem Dank an die Vorstandsarbeit und dem Glückwusch zur Wiederwahl.

Bericht und Bilder:  Thomas Schwitteck

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.