Kultur

Neuwahlen beim Heimat- und Geschichtsverein Aschau

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Die neue Spitze wird Spitze“. Professor Dr. Natascha Mehler (49) ist die neue Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Aschau (HGV Aschau). Bei den außerordentlichen Wahlen im Saal des Chalet unter der Leitung von Bürgermeister Peter Solnar wurde sie einstimmig zur Nachfolgerin von Dr. Ulrich Feldmann gewählt. Dr. Feldmann führte den Verein elf Jahre lang. Thomas Bauer (53) wurde von der Versammlung zum Stellvertreter gewählt. Der bisherige Amtsinhaber und Gründer des Vereins Wolfgang Bude stellte sich nach 35 Jahren nicht mehr zur Wahl. Martina Stoib rückte als Beisitzerin in den Vorstand nach.

Dr. Natascha Mehler ist nach Dr. Hans Stocker, Hans Rucker und Dr. Ulrich Feldmann die vierte Vorsitzende in der 35-jährigen Geschichte des Vereins. Sie stammt ursprünglich aus dem Kreis Cham, lehrt Archäologie an der Universität in München und zog mit ihrer Familie vor sieben Jahren nach Aschau. Hier engagierte sich die Archäologin und Historikerin schon bald in der Vorstandschaft des Heimat- und Geschichtsvereins.

Thomas Bauer kennt als geborener Aschauer den Verein und seine Aufgaben, er war bereits einmal in der Vorstandschaft tätig. Nach einer mehrjährigen Pause bewarb er sich um das Amt des zweiten Vorsitzenden. Thomas Bauer ist bei der staatlichen Verwaltung der Schlösser, Gärten und Seen in Prien tätig. Auch die neu gewählte Beisitzerin Martina Stoib ist ausgebildete Historikerin, sie ist dem Verein seit der Landesausstellung 2008 verbunden, bei der sie als Führerin durch die Sammlungen tätig war. Seit dieser Zeit wirkt sie als ständige Schlossführerin für den Verein.

„Aschau wäre nicht Aschau ohne den Heimat- und Geschichtsverein und den Verein gäbe es nicht ohne Wolfgang Bude. Er war seiner Zeit immer voraus“. Bürgermeister Peter Solnar nannte den scheidenden Vereinsgründer Wolfgang Bude einen Visionär und Träumer, der es – unter Einbindung aller Stellen – stets verstanden habe seine Visionen in die Realität umzusetzen und die notwendigen Mittel dafür zu beschaffen. Die besten Beispiele dafür seien wohl die Landesausstellung 2008, die Chronik von Aschau in 22 Bänden oder die zahllosen Veranstaltungen rund um das 400-jährige Heilige Grab im vergangenen Jahr.

Mit vielen Bildern aus 35 Jahren verabschiedete sich Wolfgang Bude von den Vereinsmitgliedern. Drei Vorsitzende und drei Bürgermeister habe er während seiner Vorstandstätigkeit verschlissen, 15 große Ausstellungen und 16 Silvesterkonzerte durchgeführt, 38 Publikationen verfasst, die Aschauer Chronik mit ihren 22 Einzelbänden angestoßen, ein Dutzend Denkmäler und Bildstöckl im Gemeindebereich neu geschaffen oder restauriert und den Grundstein für die umfangreiche heimatkundliche Sammlung des Vereins geschaffen. Auf seine Initiative hin öffnete sich 1988 das Schloss Hohenaschau für die Bevölkerung, die ersten Führungen waren damit möglich. Höhepunkt sei dabei die Landesausstellung 2008 gewesen, bei der über 100000 Besucher durch die Räume im Schloss geführt wurden. Die Restaurierung des Laubensaales und die weitere Öffnung für alle Interessierten waren zusätzliche Höhepunkte in der Vereinsgeschichte. Leider sei es ihm nicht mehr vergönnt gewesen, eine große Dauerausstellung unter Einbeziehung großer Teile des historischen Schlosses auf dem Burgberg durchzusetzen. Das Auferstehungsspiel mit 140 teilnehmenden Schauspielern und Statisten und das Spiel um Pankraz von Freyberg habe die Aschauer im Vorfeld zur Landesausstellung mit ihrer Geschichte vertraut gemacht. Für das Gesamtspektaculum zum Heiligen Grab mit vielen Gottesdiensten, Theateraufführungen, Konzerten und Führungen erhielt der Verein im vergangenen Jahr zum zweiten Mal nach 2009 den Kultursonderpreis des Landkreises Rosenheim.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg

Die Vorstandschaft des Heimat- und Geschichtsvereins Aschau (HGV Aschau) mit der neuen Vorsitzenden Professor Dr. Natascha Mehler (dritte von rechts) und ihrem neuen Stellvertreter Thomas Bauer (rechts).

Die weitere Vorstandschaft: Schatzmeister Josef Bauer, Beisitzerin Martina Stoib, Beisitzerin Claudia Rucker, Schriftführerin Ingrid Stegherr Beisitzerin Kathrin Thaurer und Beisitzer Georg Antretter (von links)

Die bisherige und die neue Vorstandschaft des Heimat- und Geschichtsvereins Aschau (HGV Aschau). Die bisherigen Vorsitzenden Wolfgang Bude (zweiter Vorsitzender) Dr. Ulrich Feldmann (erster Vorsitzender von 2011 bis 2020), Ehrenvorsitzende Hans Rucker (erster Vorsitzender von 1998 bis 2011) und die neuen Vorsitzenden Professor Dr. Natascha Mehler und Thomas Bauer

Die neue Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Aschau (HGV Aschau) Professor Dr. Natascha Mehler und ihre beiden Vorgänger Hans Rucker (erster Vorsitzender von 1998 bis 2011) und Dr. Ulrich Feldmann (erster Vorsitzender von 2011 bis 2020)

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!