Brauchtum

Neuwahlen bei “Dö zünftig’n Vilstaler” Vilsheim

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Kürzlich fand im Gasthaus Stadler die Jahreshauptversammlung des Heimat- und Volkstrachtenerhaltungsverein “Dö zünftig’n Vilstaler” Vilsheim mit zahlreichen Tätigkeits- und Rechenschaftsberichten der beiden zurückliegenden Vereinsjahre statt. Waren im Vereinsjahr 2019 noch das Frühjahrstheater zur 70. Jubiläumsaufführung “Zu wenig und zu viel”, das 70-jährige Trachtlervereinsjubiläum, das Brauchtumsdreschfest sowie die Jahresabschlussfeier mit Ehrungen langjähriger Mitglieder die Höhepunkte im Jahreskreis bevor Mitte März letzten Jahres kurz von der Aufführung des bereits einstudierte Theaterstücks “Komödianten” die Corona-Pantemie die Laienspieler des Trachtenvereins ausbremste und somit auch das gesamte Trachtlervereinsleben zum erliegen kam. Auch 2021 mussten bis heute alle angesetzten Termine ausfallen. Trotz Pandemie-Widrigkeiten zeige sich, so der Trachtlervorsitzende, das die Mitglieder dem Verein die Treue gehalten haben und nun auch wieder aktiv mit dabei sind. Das gelte insbesondere auch für unsere Jugend. “Wir sind denoch zufrieden und haben Freude an unserem Trachtlervereinsstadl, das für den Erhalt des Brauchtums, Aufbewahrung  verschiedener Utensilien und Materialien wie auch der Gemeinsamkeit dient”, merkte Voitenleitner an. Seit über drei Jahrzehte besteht nun der örtliche Trachtlervereinsstadl bestehend mit dem “Vilsheimer Heimatmuseum”. Der Vilsheimer Trachtenverein betreibt sozusagen nun seit über sieben Jahrzehnte Brauchtums- und Traditionspflege. Seit über 70 Jahren, haben es die Mitglieder des Trachtenvereins zur Aufgabe gemacht, die bayerischen Sitten und Bräuche weiterzutragen und somit lebendig zu erhalten, gemäß dem Trachtlerwahlspruches: Treu der Sitt, Treu der Tracht, Treu der Heimat”. Abschließend bedankte er sich bei allen Trachtlervereinsmitgliedern für die vorbildliche, beispielhafte und engagierte Zusammenarbeit und Zusammenhalt in der Gemeinschaft auch in dieser Coronazeit.  Diese fördere die Kameradschaft und Zusammengehörigkeit in der Vilsheimer großen Trachtlerfamilie. Die Jugendleiterin Franziska Brandlmeier konnte ebenfalls nur über wenige Aktivitäten berichteten. In der Pantemie organisierte sie mit Erfolg einen Maibaummalwettbewerb. Die Vilsheimer Trachtlerkinder- und Jugendgruppe sehne sich so sehr nach so einer langen Auszeit wieder auf gemeinsames Treffen, Gruppenstunden, Bastelnachmittagen und Tanzproben. Abschließend bedankte sie sich ganz besonders bei den aktiven Vereinsmitgliedern in den letzten Jahren für ihr Engagement zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen. Die beiden Kassenberichte Vereins- und Jugendkasse wurden von der pflichtbewußten Kassierin Resi Mittermeier vorgetragen und alle Ein- und Ausgaben erläutert. Die Vereinsfinanzen im vergangenen Jahr waren zufriedenstellend. Der Mitgliederbestand beträgt zur Zeit 208. Mittermeier sagte man müsse heuer unbedingt in die Trachten der Kinder und Jugendlichen investieren. Einige Kinder müssten mit der Vereinstracht neu ausgestattet werden. Als erstes müsse dazu der benötigte Trachtenstoff organisiert werden, der eigens dazu in einer Weberei angefertigt werden muss. Nachdem die beiden Kassenprüfer Robert Pagelsen und Joachim Dörbecker eine ordnungsgemäße und zuverlässige Kassenführung der Kassierin bestätigten, wurde der gesamten Vorstandschaft einstimmig die Entlastung erteilt. Bürgermeister Georg Spornraft-Penker sagte nach einer langen Durststrecke dürfen sich die Trachtler wieder wie gewohnt Treffen und ihr schönes Brauchtum pflegen. Er lobte den gesellschaftlichen und rührigen Verein, der das Geschehen in der Gemeinde Vilsheim wesentlich mitpräge und untereinander auch verbinde. Auch die Pflege des Brauchtums, angefangen von historischen Tänzen- und Volkstänzen, die Weitergabe des Singens und Musizierens, die Mitwirkung bei kirchlichen Festen im Jahreskreis bis hin zur Pflege der bayerischen Sprache und Mundart und die Pflege des Laienspiels gehören dazu. Der Trachtenverein sei ein fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft und ein wichtiger Ansprechpartner für Brauchtum- und Traditionspflege geworden. Worte wie Heimatliebe, Brauchtum, Tradition, Kultur, Volksmusik und Geselligkeit seien eng mit den Trachtlenvereinen verbunden. Nicht nur der Erhalt des Kulturgutes, sondern auch das was sonst noch beispielgebend von den Trachtlervereinsmitglieder geschaffen wurde, verdient hohes Lob und Anerkennung. Es ist aber auch Verpflichtung, im Sinne der Gründer, mit aller Kraft und Liebe zur Trachtensache weiterzuarbeiten. Nur wer mit freudigem Herz Brauchtumsarbeit leistet, ist den vielen Einflüssen der heutigen Zeit gewachsen. Nur ein beispielhafter Zusammenhalt lässt einen Verein in dieser Gemeinschaft aufblühen und derartige Werke entstehen, betonte abschließend der Bürgermeister.Im Anschluss führte Bürgermeister Georg Spornraft-Penker die turnusgemäße Neuwahl der gesamten Vorstandschaft durch, die folgendes Ergebnis brachte: Der erste Trachtlervorsitzende Hans Voitenleitner wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt. Sein Stellvertreter ist Michael Brandlmeier. Erste Kassierin ist weiterhin die Resi Mittermeier. Als  zweite Kassierin und zugleich Jugendkassierin wurde die Ulrike Brandlmeier neu in das Amt gewählt. Das Amt des Schrüftführers übernahm die Rita Hartmann von seiner Vorgängerin Marianne Seethaler. Die Vereinsvortänzer Heidi und Hermann Unterreithmayr wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Das Amt des Jugendleiters führen nun das Dreigespann: Franziska Brandlmeier, Marianne Seethaler und die Monika Seidl aus. 1. Fähnrich Rolf Nachtmann und der 2. Fähnrich Michael Brandlmeier junior wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Zum neuen Museumsleiter wurde einstimmig Peter Seidl gewählt, Sachausschuss Laienspiel und Mundart: Ingo Deutinger, Sachausschuss Trachtenpflege übernahm die Rita Hartmann,  Sachausschuss Volksmusik und Liedgut: Michael Gröschl. Beisitzer: Franz Stürzer und Gerhard Höldl, Kassenprüfer: Robert Pagelsen und Joachim Dörbecker.

Bildtexte: -Die neugewählte Vorstandschaft des Vilsheimer Heimat- und Volkstrachtenerhaltungsverein “Dö zünftig’n Vilstaler” Vilsheim e.V mit Bürgermeister Georg Spornraft-Penker

Bericht und Fotos: Hans Kronseder

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!