Sport & Freizeit

Schützen: Neuwahlen bei der FSG Aschau

„Der Adler ist wieder daheim, beim 21. Freundschaftsschießen mit der Schützengesellschaft „Chiemgauadler“ Umrathshausen gewannen unsere Schützen in diesem Jahr den Adler zum fünften Mal“, so Schützenmeister Franz Kiesmüller junior bei der Jahreshauptversammlung der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft Aschau von 1607 (FSG Aschau)  im Schützenhaus.

„Das elfte Dorfkönigschiessen war eine gelungene Veranstaltung, 446 Schützen nahmen teil; Dorfkönig wurde schließlich Alex Thanhäuser“. Auf den weiteren Plätzen folgten Enrico Lüneberg, Lorenz Maier, Claus Reiter und Christine Kutschka. Der älteste Aschauer Verein umfasst derzeit 133 Mitglieder, die sich aktiv an den Schießabenden beteiligen. Stefan Holzer, Christian Amtmann, Marie Maurer, Stephan Wiesheu und Hans-Dieter Römer wurden neu in den Verein aufgenommen.

Bei den Festen der Nachbarsvereine beteiligten sich die Aschauer Schützen ebenso eifrig, wie bei allen kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen in der Gemeinde Aschau.

Bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen unter der Leitung von Bürgermeister Peter Solnar gab es keine Überraschungen. Franz Kiesmüller junior bleibt auch in den kommenden zwei Jahren Schützenmeister der Feuerschützengesellschaft Aschau (FSG Aschau). Einstimmig wurde er bei der Jahreshauptversammlung in seinem Amt bestätigt, ebenso Sportleiter Thomas Graf; Schriftführer Hans Moosbauer stellte sich nicht mehr zur Wahl, für ihn wurde Janina Frank in die Vorstandschaft gewählt. Jenny Pelzl, Brigitte Pelzl und Josef Reiter gehören weitere zwei Jahre lang als Beisitzer dem Vereinsausschuss an, für Rositha Bauer wurde Benedikt Reiter gewählt. Die Fahne trägt weiterhin Sebastian Kiesmüller.

Schützenmeister Franz Kiesmüller junior verlieh das Abzeichen des deutschen und des bayerischen Sportschützenbundes für 40-jährige aktive Mitgliedschaft an Hans Rucker und Christoph Kink, die Abzeichen für 25 Jahre erhielten Petra Kiesmüller und Heinrich Deml. Hans Gasteiger wurde zum Ehrenmitglied der FSG ernannt; seit 1967 ist Hans Gasteiger Vereinsmitglied; er war 19 Jahre als Sportleiter und zehn Jahre als Kassier tätig. Als Anerkennung für seine 29-jährige Arbeit in der Vorstandschaft erhielt er die Ehrenmitgliedschaft des Aschauer Traditionsvereins.

Sportleiter Thomas Graf und Jugendleiterin Gitti Pelzl berichteten über die Erfolge der Aschauer Schützen: Beim 82.Königsschießen erzielte Helga Fortner mit dem Luftgewehr den besten Treffer, mit der Luftpistole holte sich Thomas Graf die Königswürde. Bei den Jugendlichen errang Marie Maurer den begehrten Titel der Jungschützenkönigin. An den Schießabenden des Vereins beteiligten sich im Schnitt 19 Gewehr- und vier Pistolenschützen.

Für die Oberbayerische Meisterschaft qualifizierten sich: Alex Thanhäuser, Hans Moosbauer, Gerda Deml, Jenny Pelzl, Sebastian Feistl und Thomas Graf.

Bei den Rundenwettkämpfen belegte die Luftgewehrmannschaft in der Gauklasse I den fünften Platz, Bester Einzelschütze war Sebastian Feistl. Die Seniorenmannschaft belegte Rang vier. Bester Einzelschütze war Oskar Knoll, er belegte in der Gesamt-Einzelwertung den ersten Platz.

Schützenmeister Franz Kiesmüller dankte allen, die den Verein bei seiner Arbeit zum Wohl der Dorfgemeinschaft unterstützen und bat die Versammlung, sich bei den vielen kommenden Vorhaben der FSG Aschau im Dorf und im Schützengau zu engagieren. Das zwölfte Dorfkönigschiessen ist vom 21. bis zum 25. Mai, die Siegerehrung ist am 28. Mai.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.