Allgemein

Neujahrsempfang der Marktgemeinde Prien am Chiemsee

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Am vergangenen Freitag, 2. Februar 2018 hatten die Marktgemeinde Prien am Chiemsee, die Prien Marketing GmbH und der Kulturförderverein Prien zu einem Neujahrsempfang eingeladen. Mehr als 150 Akteure aus Gesellschaft, Wirtschaft, Tourismus, Politik, Kirche und Kultur waren zu diesem Anlass im Chiemsee Saal zusammen gekommen. Vorab hatte man die Gelegenheit an einer Führung mit der Kuratorin Ingrid Fricke durch die Ausstellung „im duft der zeit“ des Typographen Josua Reichert in der Galerie im Alten Rathaus teilzunehmen. Die Anwesenden wurden von Dr. Friedrich von Daumiller, erster Vorsitzender des Kulturfördervereins Prien, in Empfang genommen – Dank des engen, konstruktiven Austauschs konnte die PriMa im vergangenen Jahr attraktive Ausstellungen anbieten. „Jede Gemeinschaft beginnt mit den Worten: Ja, ich will!“, formulierte Erster Bürgermeister Jürgen Seifert eingangs. In seiner Ansprache zum Neujahrsempfang rief Seifert zu mehr Miteinander, weniger Gegeneinander und mehr menschlicher Wärme auf. „Gemeinsames Tun“, so der Bürgermeister, „prägt und stärkt die Gemeinschaft“. Es folgte die Begrüßung durch die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner. In ihrer Rede hob sie einige „Highlights“ von 2017 hervor und richtete ihren Blick voller Vorfreude auf das neue Jahr. „Die lebenswerteste Seegemeinde im Alpenraum.“ Mit diesem Satz umgarnt die PriMa-Geschäftsführerin, ein Markenleitbildprozess, der von einer Gruppe aus Bürgern, Priener Unternehmen und Marktgemeinderäten unterstützt und durchgeführt wird. Traditionsverwurzelt, natursportbegeistert, kulturverliebt, fortschrittlich, gesundheitsbewusst, lebhaft, kreativ und zugänglich – diese acht Werte stehen nicht zwingend dafür etwas neu oder anders zu gestalten, sondern vielmehr dafür Bestehendes zu überprüfen, zu überdenken und so zu verändern, dass es der Vision, wohin Prien am Chiemsee sich hin entwickeln möchte, entspricht. Als gelungenes Beispiel, wo die Ergebnisse des Markenleitbildprozesses angewendet wurden, nannte Andrea Hübner die Galerie im Alten Rathaus. „Seit Januar 2017 führen wir dort, mit dem Kulturförderverein Ausstellungen durch. Besonderen Wert legen wir auf ein passendes Rahmenprogramm, das neue Zielgruppen anspricht“, so die Geschäftsführerin und richtete ihren Blick auf die Fortsetzung des Prozesses. „Wir möchten auch mit ihnen bei zukünftigen Projekten, Veranstaltungen und Ideen diese so gestalten, dass sie unser Ziel, die lebenswerteste Seegemeinde zu werden, positiv beeinflussen.“ Gegen Ende ihrer Rede berichtete Andrea Hübner von einem Telefongespräch tags zuvor, bei dem der Gesprächspartner auf die Frage wie es ihm denn so gehe mit folgendem Satz antwortete – „Stellen sie sich vor, je älter ich werde, desto besser geht es mir! Ich fühle mich ganz im Gegentrend! Ist das nicht kurios?“. Die PriMa-Geschäftsführerin findet diese optimistische Einstellung großartig und verabschiedete sich mit den Worten: „Ich wünsche Ihnen, ich wünsche uns, dass wir 2018, wohlwissend dass wir ein Jahr älter werden, auch so wahrnehmen, dass es uns noch besser geht!“.

Foto: Prien Marketing GmbH

Bildunterschrift: Nach der Begrüßung durch den Ersten Bürgermeister Jürgen Seifert und der PriMa-Geschäftsführerin Andrea Hübner wurde die Gelegenheit genutzt, bei Getränken, Häppchen und beschwingten Liedern der Jazzband „The Jiving Five“ aufeinander zuzugehen und neue oder bereits bestehende Kontakte zu vertiefen.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.