Leitartikel

Neues Projekt im bayerischen Trachtenkulturzentrum

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im Dachgeschoss des renovierten Pfarrhauses im Trachtenkulturzentrum wird ein Museum ausgebaut. Das neue Projekt wird mit wechselnden Ausstellungen zu einem Anziehungspunkt für die Besucher. Seit zwei Wochen liegt für das neue Projekt der genehmigte Plan vor. Die Arbeiten sollen bereits im März 2020 beginnen.

“Im Trachtenkulturzentrum in Holzhausen 1, 84144 Geisenhausen,  sind wir Trachtler sehr gut aufgehoben”, mit diesen Worten dankte der Vorsitzende des Bayerischen Trachtenverbandes, Max Bertl bei der Versammlung des Fördervereins Trachtenkulturzentrum Holzhausen e.V. dem Landrat Peter Dreier für die “Heimat” im Landkreis Landshut.

Das Dachgeschoss des Pfarrhauses wird zum Museum mit Galerie ausgebaut. Außerdem wird das gesamte Dach neu eingedeckt und im Zuge der Ausbaumaßnahme wird eine Fluchttreppe und ein Aufzug für behindertengerechten Zugang erstellt sowie die Fensterläden werden erneuert. Das gesamt Projekt ist mit Kosten in Höhe von 1,2 Mio Euro veranschlagt.

Der Förderverein Trachtenkulturzentrum Holzhausen e.V. unterstützt Maßnahmen dieser Art im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten. Er bildet die Grundlage, damit die Vorhaben in Angriff genommen werden können. Projekte, wie der Museumsausbau, sind von großer Bedeutung für das Trachtenkulturzentrum. Gebaut und investiert wird nur, was auch bezahlbar ist. Die Bayerische Staatsregierung fördert den Museumsausbau mit 500.000 Euro. Ein besonderer Dank gilt Josef Zellmeier, der als Ausschuss-Vorsitzender für Staatshaushalt und Finanzfragen im Landtag die Abgeordneten von der Notwendigkeit dieses Projektes überzeugen konnte.

“Wenn wir wieder zusammenhelfen, wird es beim Museumsausbau auch wieder so gut laufen, wie beim Trachtenkulturzentrum”, sagte Max Bertl, und informierte zum neuen Projekt. Alle Anwesenden waren sich nach Einsicht der Pläne einig, dass der Ausbau des Dachgeschosses und der Anbau des Aufzuges sehr gut geplant sind und sich harmonisch in das bestehende Gebäude einfügen.

Gerade in der heutigen Zeit ist es für junge Leute wichtig, zusammen was zu machen und sich anschließend am fertigen Projekt zu freuen. Die Trachtler sind zur Realisierung von neuen Projekten immer auf Eigenleistungen angewiesen.

Wer gerne in angenehmer, kollegialer Atmosphäre beim Ausbau im Pfarrhaus helfen möchte, kann sich bei der Geschäftsstelle des Bayerischen Trachtenverbandes (Telefon 08741/94977110) für anstehende Arbeiten ab Mitte März 2020, vormerken lassen.

Bericht und Bilder: Anna Felbermeir

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!