Natur & Umwelt

Neues Ausstellungsstück im «Haus der Berge» in Berchtesgaden

Veröffentlicht von Günther Freund

Der Forstbetrieb Berchtesgaden der Bayerischen Staatsforsten hat ein neues Exponat für die Ausstellung im Nationalparkzentrum „Haus der Berge“ zur Verfügung gestellt: Eine rund 4,10 Meter hohe und rund 460 Kilogramm schwere Buche mit 61 Zentimetern Durchmesser und typischen Baumpilzen wie dem Zunderschwamm wird künftig die Themen Totholz und Stoffkreisläufe plastisch darstellen und vertiefen. Spezialisten bereiteten den Stamm für die Präsentation in der Ausstellung entsprechend auf.

Forstbetriebsleiter Dr. Daniel Müller (Mitte) überzeugte sich bei einem Besuch im Haus der Berge vom Mehrwert des neuen Ausstellungsstücks für die Darstellung von Artenvielfalt, Kreisläufen und dem Wert von Totholz in Waldökosystemen. Nationalparkleiter Dr. Roland Baier (l.) und Stellvertreter Ulrich Brendel (r.) bedankten sich für die stets gute Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsforsten. Das neue Exponat im Lebensraum Wald ist Teil der noch bis 2024 laufenden Maßnahmen zur weiteren Erneuerung der Ausstellung „Vertikale Wildnis“ im Berchtesgadener Nationalparkzentrum.

Pressemitteilung Nationalparkverwaltung Berchtesgaden

Über den Autor

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!