Kultur

Neues aus der Bücherei in Prien

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Bereits seit März letzten Jahres können Mitglieder der Bücherei Prien ihr Büchereikonto selbstständig über das Internet verwalten. Nun wurde mit der „B24“-App ein neues, auf mobile Endgeräte zugeschnittenes, Büchereiportal entwickelt. Nach dem Herunterladen der kostenlosen App auf Android- oder iOS-Geräte und der anschließenden Festlegung der Bibliothek muss der Onlinenutzer sich nur einmal mit Lesernummer und Passwort einloggen. Die Login-Daten werden automatisch gespeichert und schon lässt sich auf der übersichtlich gestalteten Oberfläche das Leserkonto verwalten. Eine Neuerung ist die Möglichkeit einer Familienverknüpfung, bei der man nicht nur das eigene, sondern beispielsweise auch das Konto von Kindern gut im Griff hat. Mit nur einem „Klick“ lassen sich ganz unkompliziert entliehene Medien verlängern und unnötige Gebühren fallen weg. Das Anwendungsprogramm bringt viele weitere Vorteile mit sich: Kunden können bei ihrem Besuch im Dachgeschoss des Haus des Gastes mittels eines Barcode-Scanners Bücher aus dem Bestand auf die persönliche Merkliste setzten. Ein Tool, zu Deutsch Hilfswerkzeug, dass einem auch von Außerhalb sehr von Nutzen sein kann. „Stolpert man über einen Titel der einen interessiert, kann man durch das schnelle scannen des Strichcodes prüfen, ob das gewünschte Exemplar in der Priener Bücherei zu entleihen ist,“ erklärt Büchereileiterin Bernadette Binder. Interessierte erhalten gerne Auskunft in der Bücherei Prien und können sich über den dort erhältlichen Flyer „B24-App – Alles auf einen Blick“ informieren.

Bildunterschrift: Für die Ausleihe in der Bücherei Prien muss der Kunde künftig nicht immer seinen Ausweis dabeihaben – mit der B24-App auf dem Handy kann die Lesernummer über den Barcode von den Mitarbeiterinnen eingescannt werden.

Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.