Graz Mühlberger ist neuer Vorstand des Trachtenvereins „Dö Koasawinkla“. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Unterwirt wurde der bisherige stellvertretende Vorstand einstimmig zum Nachfolger für den im vergangenen Sommer plötzlich und unerwartet verstorbenen Hans Bauhofer gewählt. Bei allen Redebeiträgen wurde ein überaus aktives Vereinsleben und ein großer Zusammenhalt hervorgehoben und mit großer Zuversicht auf die bevorstehende Ausrichtung des Gaufestes 2021 hingewiesen.

Dass es auch im abgelaufenen Vereinsjahr für den 458 Mitglieder starken Verein wieder viel zu tun gab, geht aus dem Bericht der stellvertretenden Schriftführerin Irmi Dirnhofer hervor. Es begann mit dem Kathreintanz in der Seegatterl Alm, der auch heuer wieder mit der Musik der Ruhpoldinger Tanzl-6er abgehalten wird, und zwar am Samstag, 23. November. Neben dem Gaufest in Bernau wurden auch die Trachtenfeste in Oberwössen und München besucht.

So richtig deutlich wurde der große Zusammenhalt im Verein wieder beim Brauchtumsabend und beim Preisplattln am Tag darauf im Kurpark. Dass die Aktive Gruppe und der Nachwuchs im Verein hervorragend aufgestellt sind, zeigten die beachtlichen Erfolge beim Gaudirndldrahn und -preisplattln sowie beim Achental-Jugendpreisplattln, Dabei konnten sich aufgrund ihrer dort gezeigten Leistungen Anna Hauser, Katharina Speicher und Andreas Speicher für die Gaugruppe und Marie Heistracher, Evi Strohmayer, Lukas Mühlberger und Vincent Nayder für die Gaujugendgruppe qualifizieren.

Kassier Dominik Landenhammer informierte in seinem Kassenbericht über die Vereinsfinanzen und erhielt vom Revisor Hans Strohmayer ein großes Lob für seine saubere Kassenführung. Die vorhandenen 225 Belege zeugten von einem enormen Arbeitsaufwand.

Mit 25 Proben hätten sich die 48 Mitglieder der Kinder- und Jugendgruppe gewissenhaft auf ihre Einsätze vorbereitet, berichtete Jugendleiter Andreas Strohmayer. Ein Höhepunkt sei der Auftritt bei der Siegerehrung bei der Deutschen Langlaufmeisterschaft gewesen. Viel Freude hätten den Kindern auch das Ostereiersuchen, die Schlittenfahrt von der Nattersbergalm und die Besuche bei den Generalproben des Theatervereins bereitet.

Von einem ausgezeichneten Zusammenhalt unter den 13 Dirndln und elf Buam in der Aktiven Gruppe sprach Vorplattler Andreas Speicher. „Grimmige Eindrücke haben wir vom Besuch der Grünen Woche in Berlin mit Auftritten in der dortigen Bayernhalle mit nach Hause genommen“, sagte er. Dies gelte auch vom geselligen Aktivenausflug nach Würzburg, wo es herzlichen Beifall für einige Plattlereinlagen bei einem Weinfest gegeben habe.

Der stellvertretende Vorstand Graz Mühlberger sprach den Jugendleitern und Vorplattlern einen großen Dank für ihre zeitaufwändige Arbeit aus. Dieser galt aber auch allen, die mit dazu beitragen würden, dass im Verein ein „gewaltiger Zusammenhalt“ bestehe. Dies sei besonders wichtig nach dem Tod von Vorstand Hans Bauhofer. „Der plötzliche und unerwartete Tod unseres Vorstands hat uns alle fassungslos gemacht“, rief er aus. Er sei der Motor des Vereins gewesen und habe ein außerordentliches Organisationstalent besessen. Ein besonderer Zusammenhalt sei jetzt auch im Hinblick auf die Ausrichtung des Gaufestes des Chiemgau-Alpenverbands im Jahr 2021 notwendig.

Dessen Festleiter Roland Klein konnte bereits einen groben Überblick über den voraussichtlichen Verlauf der Festwoche geben. Es beginnt mit dem Bieranstich am Donnerstag, 22. Juli. Weiter geht es mit dem Gaudirndldrahn am Freitag, dem Gauheimatabend am Samstag, dem Gaufest am Sonntag, dem Chiemgauer Tanzfest am darauffolgenden Mittwoch, einem Volksmusikabend am Donnerstag, einem Weinfest am Freitag, dem Festabend zum 120-jährigen Vereinsjubiläum am Samstag und dem abschließenden Gaupreisplattln am Sonntag, 1. August.

Bürgermeister Josef Heigenhauser zeigte sich zuversichtlich, dass der Trachtenverein das Gaufest zur Zufriedenheit aller abwickeln werde und versprach jetzt schon die bestmögliche Unterstützung durch die Gemeinde. „Bei einem Verein mit einer solch starken Struktur können wir da alle zuversichtlich sein“, sagte er. Der Grundstock hierfür werde durch eine vorbildliche Jugendarbeit geleistet.

Die Neuwahlen von Vorstandschaft und Ausschuss brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorstand Graz Mühlberger, Stellvertreter Michael Neumaier und Roland Klein, Schriftführerin Marina Obertanner, 2. Schriftführerin Irmi Dirnhofer, Kassier Dominik Landenhammer, 2. Kassierin Verena Mühlberger, 3. Kassierin Bärbel Rieder, Vorplattler Andreas Speicher, 2. Vorplattler Lukas Wolfenstätter, Vortänzerin Katharina Speicher, Jugendleiter Andreas Strohmayer, 2. Jugendleiter Graz Mühlberger und Simon Heigenhauser, Jugendleiterin Micha Nayder, Stellvertreterinnen Franziska Hauser und Annabell Speicher, Fähnrich Franz Nayder, 2. Fähnrich Michael Willers, Tanz- und Musikwart Günter Dirnhofer, Weiberleutvertreterin Maria Hauser, Stellvertreterin Geli Nothegger, Mannerleutvertreter Hans Noichl, Öffentlichkeitsarbeit Barbara Wlach, Trachtenwartin Maria Hauser, Inventaristin Franziska Hauser, Beisitzer Michael Rieder, Graz Speicher und Katharina Heigenhauser, Revisor Hans Strohmayer.

Bericht und Fotos: Sepp Hauser

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!