Brauchtum

Neue Vorstandschaft beim Trachtenverein Frasdorf

Der Trachtenverein „D´ Lamstoana“ Frasdorf bleibt auch in den kommenden Jahren bei seiner bewährten Vorstandschaft unter der Leitung von Sebastian Graf. In der ersten Vereinsversammlung nach zweijähriger Zwangspause bestätigten die Mitglieder bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen in der Lamstoahalle die Vorstandschaft mitsamt dem Vereinsausschuss in ihren Ämtern. Bürgermeister Daniel Mair leitete die Wahl; da im Vorfeld bereits viele Absprachen mit geeigneten Kandidaten getroffen waren, konnten die Wahlen ohne große Verzögerung durchgezogen werden.

Sebastian Graf führt auch in Zukunft als Vorsitzender den Verein. Als gleichberechtigte Stellvertreter stehen dem Vorsitzenden Georg Wörndl und Andreas Kink zur Seite. Magdalena Furtner behält auch nach den Wahlen das Amt der Schriftführerin, ihre Stellvertreterin bleibt Anna Bauer, die Kasse verwalten wie bisher Josef Mayer und Klaus Wagner.

„Die Arbeit mit der Jugend ist sehr wichtig in unserem Verein, mit Sepp Hamberger und Peter Schäffer haben wir zwei mittlerweile sehr erfahrene Jugendleiter, die die Arbeit mit unseren fast 50 Kindern und Jugendlichen weiterführen“, so Sebastian Graf.

Um die Arbeit mit den Aktiven des Vereins kümmern sich in den kommenden zwei Jahren die beiden Vorplattler Jonas Sandner und Sepp Brehmer sowie die beiden Dirndlvertreterinnen Marlene Enzinger und Veronika Brehmer. Anni Hellthaler und Christa Hamberger übernahmen erneut das Amt der Frauenvertreterin, Brigitte Winkler kümmert sich als Trachtenwartin darum, dass alle sauber daher kommen. Fähnrich Max Schlosser und sein Vertreter Michael Wörndl stellen die Fahnenabordnung. Beisitzerin Christine Spiegelberger, Beisitzer und Musikwart Marinus Wörndl sowie Beisitzer und Hallenwart Josef Schlosser runden das Gremium ab.

Bürgermeister Daniel Mair dankte allen, die sich in den kommenden Jahren bei der Führung des Frasdorfer Trachtenvereins engagieren und wünschte ihnen eine gute Hand bei der Ausübung ihrer Ämter; der Vorsitzende Sebastian Graf bot allen auch in Zukunft eine gute Zusammenarbeit an, es könne im Trachtenverein immer nur ein miteinander geben, zum Wohle der Gemeinschaft.

In seinem Rückblick über zwei Vereinsjahre, in denen das Vereinsleben weitestgehend zum Erliegen kam, erinnerte Sebastian Graf an die wenigen Anlässe, bei denen sich einige der Mitglieder treffen konnten. „Zum ersten Mal nach fast zwei Jahren können wir unsere schöne Tracht wieder aus dem Schrank holen und uns in der Lamstoahalle treffen“. Die lange Zeit blieb aber nicht ungenutzt. In gemeinsamer Arbeit brachten die Handwerker des Vereins die mittlerweile fast 40 Jahre alte Lamstoahalle wieder auf Vordermann und auf den neuesten Stand der Technik. „Vor allem die Akustik der Halle stellte bisher ein Problem dar, dazu kamen der Ausbau der Lautsprechertechnik und der Beleuchtung sowie die neu geforderten Brandschutzmaßnahmen. Alle Handwerker arbeiteten unentgeltlich mit, der Verein hatte lediglich die Materialkosten zu begleichen – und sogar die wurden zum Teil noch gestiftet“. Fünf Kilometer Stromkabel wurden neu verlegt, die gesamte elektrische Anlage wurde auf den aktuellen Stand der Technik gebracht, die Beleuchtung der Halle wurde auf LED umgestellt, die Bühne ist mit Scheinwerfern optimal zu beleuchten, ein neuer Lüster als Hauptbeleuchtung zu den vier vorhandenen wurde aufgehängt. Zur Verbesserung der Akustik wurden im Bühnenbereich, an der Hallendecke und an den Wänden schallschluckende Elemente angebracht. Lichtdichte Vorhänge ersetzen die bisherigen Vorhänge. Nach dem Abschluss der Arbeiten und dem Kassensturz verblieben 48600 Euro Kosten – vor allem Materialkosten; die Gemeinde Frasdorf gewährte für den Umbau einen Zuschuss von 40000 Euro.

Der Maibaum ist am Ende seiner Standzeit angekommen und wird im Herbst umgeschnitten; 2022 wird am 1. Mai ein neuer Baum vor der Lamstoahalle aufgestellt. Der Verein feiert im kommenden Jahr sein 110-jähriges Bestehen, die Feuerwehr von Frasdorf wird 150 Jahre alt. Gemeinsam einigten sich die beiden Vorstandschaften darauf, im Frühsommer 2023 ein Festzelt aufzustellen und die beiden Jubiläen miteinander gebührend zu feiern.

Die ausgefallenen Gaufeste des Chiemgau-Alpenverbands der letzten beiden Jahre in Schleching (2020) und Reit im Winkl (2021) werden nachgeholt. 2022 richtet der Verein von Schleching das Gaufest aus, im Jahr darauf 2023 der GTEV Reit im Winkl.

Bericht und Foto: Heinrich Rehberg – Der Vorsitzende des Trachtenvereins „D´ Lamstoana“ Frasdorf Sebastian Graf (erste Reihe Mitte) und die neugewählte Vorstandschaft.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!