Tourismus

Neue Jugendherberge Prien – Bürgerdialog

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Das Deutsche Jugendherbergswerk Landesverband Bayern e.V. (DJH) empfing am Donnerstagabend, 9. November, interessierte Bürger der Marktgemeinde Prien zum Bürgerdialog. Thema war die geplante neue Umwelt|Jugendherberge. Nach dem kürzlich abgelehnten Bürgerbegehren, möchte der Landesverband mit den Bürgern Priens ins Gespräch kommen und die Vorteile einer neuen Jugendherberge näherbringen.

In einem Bürgerdialog im König-Ludwig-Saal wollten Vertreter der Bayerischen Jugendherbergen mit den Bürgern Priens in Dialog treten und über die Vorteile einer neuen Jugendherberge im Ort sprechen. „Jugendherbergen leisten einen wichtigen Beitrag für die Regionalwirtschaft und Gemeindeentwicklung“, erläutert Vorstand Michael Gößl. So erwartet das Jugendherbergswerk ca. 18.000 neue Gäste für die Gemeinde, mit hohem Weiterempfehlungspotenzial für die Region. Dazu kommen zusätzlicher Umsatz für Gastronomie, Einzelhandel und Dienstleistungen, 25 neue ganzjährige Arbeitsplätze sowie eine langfristige Bindung der jungen Gäste an die Region.

Der hohe Anspruch an eine nachhaltige Qualität – ökologisch, sozial und wirtschaftlich – ist ein weiterer Pluspunkt für den neuen Standort der Jugendherberge an der Osternacherstraße, wie Vorstand Winfried Nesensohn weiß: „Die neue Jugendherberge wird die verbrauchte Fläche gemäß des Betreiberkonzeptes kompensieren. Wir werden den wertvollen ökologischen Raum aufwerten, u.a. durch die Schaffung eines Biotops oder eines Kräutergartens und Dachbegrünung.“ Die Qualität der Lernumgebung für die Gäste der Jugendherberge ist für das DJH das höchste Gut. Bildung und Gemeinnützigkeit stehen, begründet im satzungsgemäßen Auftrag, an oberster Stelle. So ist auch die Stärkung der Vereine und des bürgerschaftlichen Engagements ein wesentlicher Pluspunkt bei der Eröffnung einer neuen Jugendherberge.

„Um Qualität gewährleisten zu können, ist wirtschaftliche Stabilität Grundvoraussetzung. Dafür  benötigen wir in Prien den Dreiklang von 200 Betten mit einer Auslastung von über 50 Prozent sowie eine hohe Unterbringungsqualität, auf die u.a. eine bedarfsgerechte Außenspielfläche und Lernumgebung gehört“, so Nesensohn weiter. „Diesem Anspruch können wir nur mit einer neuen Jugendherberge an der Osternacherstraße genügen“, erläutert der Vorstand des DJH.

Die geplante neue Jugendherberge soll als Umwelt|Jugendherberge zertifiziert werden. Sie umfasst 200 Betten, Seminar- und Werkräume sowie ein bedarfsgerechtes Außengelände. Im Vordergrund stehen eine hochwertige Unterbringungsqualität, ein bio-zertifiziertes regionales Verpflegungsangebot, eine barrierefreie und behindertengerechte Unterbringung sowie ein bewusstes Naturerlebnis in einer intakten Naturlandschaft. Dabei soll die aktive Teilnahme an ökologischen und kulturellen Programmen u.a. auch die Bildung für nachhaltige Entwicklung unterstützen. Das DJH rechnet mit ca. 40.000 zusätzlichen Übernachtungen für die Marktgemeinde Prien.

Nähere Informationen:
Internet:          www.bayern.jugendherberge.de
Facebook:      www.facebook.com/jugendherbergen.bayern
Blog:               www.blog.jugendherbergen-in-bayern.de

Fotos: 1. Blick in den König-Ludwig-Saal von Prien beim Bürgerdialog zur neuen Jugendherberge

2. Aktuelles Luftbild Chiemgau/Chiemsee von Rainer Nitzsche – Die gesamte Region kann von einer neuen Jugendherberge in Prien profitieren

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.