Allgemein

Neue Führung beim WBV Frasdorf

Der Wasserbeschaffungsverband (WBV) Frasdorf hat eine neue kommissarische Führung: Josef Winkler und Josef Fischer übernahmen in Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt und der Vorstandschaft des WBV bis zur nächsten ordentlichen Verbandsversammlung die Leitung des Verbands. Diese Versammlung wird unverzüglich einberufen, sobald es die Situation zulässt. Pandemiebedingt fand im Jahr 2020 keine Jahreshauptversammlung des WBV Frasdorf statt. Der Verbandsvorsteher Konrad Neumayr konnte daher die Führung, nicht – wie für diese Jahreshauptversammlung geplant – in jüngere Hände weitergeben.

Am Karsamstag gratulierten Josef Winkler und Josef Fischer als kommissarische Führung des WBV Frasdorf dem ehemaligen Verbandsvorsteher und Vorsitzenden Konrad Neumayr zum 80. Geburtstag. Wenn Konrad Neumayr jetzt auch mehr Zeit für seine Oldtimer und die Enkelschar hat, steht er dem Verband doch jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Seit 1975 – also volle 45 Jahre – engagierte er sich im Wasserbeschaffungsverband Frasdorf. Bereits 1985 wurde er, nach zehn Jahren Tätigkeit als Beisitzer, zweiter Vorsitzender; durch den unerwarteten Tod von Josef Fischer senior übernahm er  als Stellvertreter 1988 die Verbandsführung und wurde 1990 als erster Vorsitzender in dem Amt bestätigt. 32 Jahre lenkte der die Geschicke des Verbandes und hinterlässt seinen Nachfolgern einen gut aufgestellten Wasserversorger. In dieser langen Zeit wurden wichtige Weichen für die Versorgung der Gemeinde Frasdorf mit dem wichtigsten Lebensmittel gestellt: 1990 wurde der Notverbund mit Umrathshausen fertig gestellt; in den folgenden Jahren expandierte der Verband ständig weiter und übernahm die Wasserversorgung auch für die entlegenen Ortsteile. Dazu mussten – neben dem notwendigen Leitungsnetz – auch die vorhandenen Brunnen sowie die Hochbehälter Lederstube und Westerndorf ausgebaut werden. Zur Wasseraufbereitung wurde 2009 die UV-Anlage in Betrieb genommen. Neben diesen großen Baumaßnahmen gab es alljährlich kleinere Arbeiten und die regelmäßigen Instandhaltungen der Anlagen und des Leitungsnetzes des Verbands zur Aufrechterhaltung der Versorgung der Gemeinde mit Trinkwasser und Löschwasser.

Die beiden Nachfolger von Konrad Neumayr mussten gleich erleben, wie viel Arbeit in der Sicherstellung der Wasserversorgung steckt. Wegen eines Defekts an der UV-Anlage musste eine Abkochverfügung erlassen werden und das komplette Leitungsnetz musste zur Desinfektion gechlort werden. (wir berichteten) Das defekte Bauteil wurde mittlerweile ausgetauscht und die UV-Anlage funktioniert wieder einwandfrei. Wenn das Chlor wieder komplett aus dem Leitungsnetz verschwunden ist, hat das vom WBV Frasdorf bereitgestellte Wasser wieder die gewohnte Qualität, so wie es Konrad Neumayr in seiner Zeit als Verbandsvorsteher immer bereitstellen konnte.

Bericht und Foto: Heinrich Rehberg

Bildunterschrift: Am Karsamstag gratulierten Josef Winkler (rechts) und Josef Fischer (links) für den Wasserbeschaffungsverband (WBV) Frasdorf dem ehemaligen Verbandsvorsteher Konrad Neumayr zum 80. Geburtstag.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!