Gastronomie & Wirtschaft

Neue Bayerische Bierkönigin bei Minister Brunner

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Das hat Tradition: Einer der ersten offiziellen Termine der neuen Bayerischen Bierkönigin ist stets ein Besuch bei dem auch für Bierfragen zuständigen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. So auch für die frisch gekürte Lena Hochstraßer aus Höhenrain (Lkr. Starnberg), die am Dienstag im Amtszimmer des Ministers in München zum Antrittsbesuch vorbeischaute. Brunner gratulierte der „charmanten Botschafterin des Bayerischen Bieres“ zu ihrer Wahl und wünschte ihr eine erlebnisreiche Amtszeit. Sie habe nun die anspruchsvolle Aufgabe, bei einer Vielzahl von Terminen im In- und Ausland erfolgreich die Werbetrommel für Bayerisches Bier und für die Brauwirtschaft im Freistaat zu rühren. Bierkönigin und Minister waren sich einig: „Bayerisches Bier steht wie kaum ein anderes Produkt für das Spezialitätenland Bayern und genießt dank seiner außerordentlichen Vielfalt und Spitzenqualität weltweit einen hervorragenden Ruf.“ Die mehr als 600 Braustätten im Freistaat produzieren rund 40 verschiedene Biersorten und 4 000 oft regionaltypische Markenspezialitäten.

Die 22-jährige Romanistikstudentin Hochstraßer hatte sich bei der Wahl-Gala am vergangenen Donnerstag in München gegen sechs weitere Finalistinnen aus ganz Bayern durchgesetzt.

Foto Baumgart/StMELF –  Das Bild zeigt den Minister (l.) mit der neuen Bayerischen Bierkönigin Lena Hochstraßer und dem Präsidenten des Bayerischen Brauerbunds Georg Schneider.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.