Wirtschaft

Neubeuern: Behördengänge jetzt online möglich

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Gemeinsam mit der komuna GmbH aus Altdorf geht die Marktgemeinde Neubeuern neue Wege und hat vor kurzem eine „Rathaus App“ in Betrieb genommen, von der nicht nur die Bürgerinnen und Bürger, sondern auch die Mitarbeiter der Verwaltung selbst profitieren.

„Die Vorgespräche zur App haben schon im letzten Jahr begonnen, im Verlauf des März haben wir die Bürger-App nun fertiggestellt“, erklärt Erster Bürgermeister Christoph Schneider. Sie kann ab sofort in den PlayStores von Android und iOS heruntergeladen werden und ist damit ein weiteres Puzzleteil der Marktgemeinde innerhalb einer modernen Öffentlichkeitsarbeit, die auf vielen Beinen fußt: Seit vielen Jahren gibt es schon einen touristischen Newsletter, seit letztem Jahr auch einen Newsletter, welcher das politische Geschehen aus den Gemeinderatsitzungen wiedergibt und aufarbeitet, dazu versorgt Bürgermeister Schneider auf Facebook mittlerweile rund 700 Neubeurer/innen tagesaktuell mit allem Interessanten aus der Kommune.

Die App ermöglicht es den Bürgerinnen und Bürgern nun auch von zuhause aus diverse Behördengänge zu erledigen: Anmeldung von Wohnsitzen, das Beantragen von Meldebescheinigungen, Führungszeugnissen, Personalausweisen oder auch Personenstandsurkunden wie Geburts- oder Sterbeurkunden – dies kann künftig alles schon aus dem Wohnzimmer erledigt werden und spart zumindest immer einen Gang in die Behörde und damit auch die ein oder andere Warteminute im Foyer des Rathauses.

Ansonsten enthält die App auch alle Informationen, welche auf der gemeindlichen Website abgerufen werden können: Nachrichten rund um Corona, eine digitale Flurkarte, die touristischen Angebote, aber auch ein Mängelmelder sind in der App übersichtlich und benutzerfreundlich integriert worden. So können Bürgerinnen und Bürger beispielsweise ausgefallene Straßenlaternen und Schlaglöcher mit Bild direkt ins Rathaus übermitteln und sich die Angestellten der Gemeinde darum kümmern.

Die Einrichtung der Applikation hat die Marktgemeinde Neubeuern € 12.000,00  gekostet, wobei man bei der Maßnahme vom Freistaat Bayern mit 9.200,00 € bedacht wurde. „Die App ist absolut bürgerfreundlich“, befindet Schneider. „Die digitalen Wege werden aber die herkömmlichen Wege nicht ersetzen, sondern nur ergänzen“, erklärt der junge Bürgermeister. So seien die Bürgerinnen und Bürger natürlich weiters gern gesehene Gäste im Rathaus und würden stets freundlich und kundenorientiert empfangen werden. Auch nicht internetaffine Bürgerinnen und Bürger brauchen sich in Zukunft keine Sorgen machen: Sie werden über das Amtsblatt im Beurer Bladl und in der ausgedruckten Form des Newsletters, welche im Ortsgebiet ausliegen, stets auf dem Laufenden gehalten.

Bericht: Gemeinde Neubeuern – Zuerst veröffentlicht in der aktuellen Ausgabe des Wendelstein Anzeigers (www.wendelstein-anzeiger.de)

Foto: Rainer Nitzsche

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!