Gastronomie & Wirtschaft

Neubau eines erfolgreichen Handwerks-Unternehmens in Rimsting

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Wenn ein Gebäude ein Ausrufezeichen ist, dann dieses: Die Graber GmbH hat an der Nordstraße in Rimsting ihr neues Firmengebäude bezogen – modern und funktional, traditionell und individuell. Ganz so, wie sich das 1972 gegründete Unternehmen sieht: Als verlässlicher Partner der Kunden, als qualifizierter Handwerksbetrieb für die Zukunft.

Es ist aber nicht nur das optische Ausrufezeichen, das Inhaber Thomas Graber mit dem neuen Firmengebäude setzt. „Wir stellen uns damit vor allem für die Zukunft auf“, sagt er. Schon seit der Gründung des Unternehmens durch seinen Vater Stevan vor fast 50 Jahren haben sich die Grabers immer wieder angepasst und sind mit der Zeit gegangen.

Anfangs dominierte die Isolierung, später kamen die Bereiche Trockenbau und zuletzt der komplette Innenausbau hinzu. „Ziel war es immer, den Kunden möglichst viele Leistungen aus einer Hand anbieten zu können“, so Thomas Graber. Logische Konsequenz: Für das, was er nicht selbst machen kann, holt er sich die entsprechenden Partner, was 2001 zur Gründung der Proco, einem Zusammenschluss regionaler Handwerksunternehmen aus dem Raum Rosenheim, führte .

Der Neubau ist quasi der Startschuss für die nächste Stufe der Unternehmensentwicklung. „Wir werden unseren Kunden in Zukunft noch mehr Leistungen aus einer Hand anbieten“, verspricht Thomas Graber und verweist auf den Bereich Projektentwicklung. Planung, Ausschreibung, Baubetreuung und Abwicklung für den Bereich Innenausbau soll künftig ein weiteres, wichtiges Standbein der Graber GmbH werden – ohne die handwerkliche Leistungsfähigkeit und Verlässlichkeit des inzwischen auf über 30 Mitarbeiter angewachsenen Unternehmens zu vernachlässigen. „Die Entwicklung des qualifizierten Handwerks und des Bauens in der Zukunft geht aber genau in diese Richtung“, sagt Graber, der auch als Trainer und Speaker in ganz Deutschland unterwegs ist, um Handwerker und Unternehmer fit zu machen für die Zukunft. Qualität im Handwerk werde sich immer weiter durchsetzen, allerdings müssten sich die Unternehmen angesichts immer komplexerer Aufgaben und immer höherer Anforderungen der Kunden qualifiziert aufstellen. Nur wer in der Lage sei, das hohe geforderte Leistungsniveau zu erfüllen, werde auch in Zukunft erfolgreich sein. Die Graber GmbH will und wird dies auf jeden Fall sein.

Ein Unternehmen mit Tradition und Erfahrung

1972 gründete Stevan Graber in Rimsting die Firma Graber, ein auf Isolierung spezialisiertes Unternehmen. Aus kleinen Anfängen hat sich mit der Graber GmbH heute ein überregional engagiertes Unternehmen für die Bereiche Technische Isolierung, Trockenbau und Innenausbau entwickelt. Und das Unternehmen wird sich weiter entwickeln.

Isolierung war in den 1970er Jahren ein großes Thema. Die erste Ölkrise sorgte dafür, dass sich die Menschen Gedanken über Energieeinsparung und Umweltschutz machten. Genau in dieser Zeit gründete Stevan Graber sein Handwerksunternehmen, das schnell auf rund zehn Mitarbeiter anwuchs. Mit seinen Kindern Doris und Thomas kam schnell die nächste Generation ins Boot, die das Unternehmen 1988 übernahm. Das Unternehmen wuchs – nicht zu letzt dank eines ausgedehnten Engagements in den Neuen Bundesländern. In den 1990er Jahren kam der Bereich Trockenbau als zweites Standbein zur Isolierung hinzu. Mit der Neustrukturierung des Unternehmens 2008 war die Aufgliederung in die Bereiche Dämmtechnik, Trockenbau und Innenausbau die logische Konsequenz der erfolgreichen Unternehmensentwicklung. Denn: Der komplette und komplexe Innenausbau von Räumen hatte sich aus dem Bereich Trockenbau heraus immer stärker entwickelt.

Zur Philosophie des Unternehmens gehört seit jeher nicht nur die handwerkliche Ausführung der Arbeiten. Graber sieht sich als Dienstleister für den Kunden, als Mit- und Vorausdenker, der nach neuen, besseren Lösungen sucht. Logische Konsequenz daraus ist auch die von Thomas Graber 2001 initiierte Gründung der Proco, eines Zusammenschlusses regionaler Handwerksunternehmen aus dem Raum Rosenheim. Über diese Kooperation werden dem Kunden verschiedene handwerkliche Leistungen und Gewerke quasi aus einer Hand angeboten. Das Ziel: ein ganzheitlicher, kundenfreundlicher Innenausbau aus einer Hand.

Mit dem Neubau an der Nordstraße 6 in Rimsting stellt sich die Graber GmbH nicht nur räumlich neu auf, sondern schafft auch die Strukturen für die Zukunft. Der Bereich Projektmanagement soll weiter wachsen, um den Kunden eine noch verlässlichere Abwicklung aus einer Hand anbieten zu können. Mit Tochter Julia Strasser und Sohn Maximilian Graber, steht dafür schon die nächste, die dritte Generation, bereit, um die Tradition mit neuer Erfahrung fortzusetzen.

Fact-Sheet zum Neubau

Neubau der Graber GmbH

Adresse: Graber GmbH, Nordstraße 6, Rimsting

Gebäudezweck:

Büro-, Werkstatt- und Lager-Gebäude für die Graber GmbH

Gebäudegröße:

Länge: 49 Meter

Breite: 15 Meter

Umbautes Volumen: 4100 Kubikmeter

Bürofläche: 720 Quadratmeter

Werkstatt & Lager: 630 Quadratmeter

Besonderheiten:

  • Moderne, lichtdurchflutete Architektur
  • Klare Linienführung, moderne Industrial-Einrichtung
  • Tagungs- und Besprechungsraum im 2. OG mit Rund-um-Blick

Investition:

3,5 Millionen Euro

Bericht, Bilder und weitere Informationen: www.graber-gmbh.de

 

 

 

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!