Tourismus

„Nature Matters – Wir gehen raus“: Altötting lädt ein

Altötting zeigt sich 2024 von seiner natürlichen Seite und stellt das Jahr unter das Motto „Nature Matters – Wir gehen raus!“. KULTUR + KONGRESS FORUM, Stadtgalerie und Bürger- und Touristinfo schwingen sich auf’s Rad, bringen das Außen in die Innenräume und breiten die Picknick-Decken aus. Das Altöttinger Umland soll ebenso entdeckt werden, wie die Stadt selbst. In der Wärme der ersten Sonnenstrahlen des Frühjahrs, mit Pedalen unter den Füßen oder an lauen Sommerabenden werden neue Blickwinkel auf die traditionsreiche Kreisstadt eröffnet.

Natur und Kunst

Im Frühjahr dreht sich alles um den Werkstoff Holz: Die Altöttinger Stadtgalerie präsentiert Joachim Seitfudem zum Quadrat. Vater Hans-Joachim und Sohn Joachim erlernten das Handwerk der Holzbildhauerei, aber da hören die Gemeinsamkeiten schon auf. Der Vater fertigt Ikonen, interpretiert kirchliche und volkstümliche Motive. Der Sohn nähert sich weltlichen Themen – menschliche Sehnsüchte, die Vergänglichkeit des Lebens, Verletzlichkeit. In der gemeinsamen Ausstellung „Wie der Vater, so der Sohn – Werke aus der Familienwerkstatt Seitfudem“ (23.03.–12.05.2024) werden beide Positionen – handwerklich so ähnlich, gestalterisch so unterschiedlich – gegenübergestellt. Einzelne Objekte im öffentlichen Raum machen neugierig auf die erste Ausstellung des Jahres.

Am 23.03. gewähren die Bildhauer Einblick in ihr Handwerk und laden ab 11.00 Uhr ein, ihnen bei der Bildhauerei live! zuzuschauen.

In den Osterferien dürfen Kinder zwischen 6 und 10 Jahren am 27.03. selbst kleine Kunstwerke erschaffen. Im Workshop Kreativ mit: Holz entdecken Kinder die Ausstellung und ihre eigene Kreativität.

Am 11.04. und am 11.05. bietet die Stadtgalerie jeweils um 18.00 Uhr Führungen durch die Ausstellung für alle Interessierten an.

Am 25.04. sind erneut Vater und Sohn zu Gast: In einem entspannten Künstlergespräch präsentieren sie ihren Blick auf die eigene Kunst und sind für Fragen der Besucherinnen und Besucher bereit.

Wahrhaftig hölzern geht es auch im KULTUR+KONGRESS FORUM zu. Am 06. und 07. April wird der Raiffeisensaal zur Indoor-Spielfläche. Bei den Spieletagen kann mit übergroßen Holzbauklötzen der Werkstoff näher erkundet werden. Junge kreative Köpfe sind eingeladen, ihre fantasiereichen Einfälle umzusetzen. Spielerisch können Kinder ihr Gefühl von Statik auf den Prüfstand stellen, in Teamarbeit neue Welten erschaffen und die Kraft ihrer eigenen Ideen entfalten. Die ganze Familie ist gefragt – Kinder ab 2 Jahren und auch Mamas und Papas können sich kreativ austoben und neben den Bauklötzen weiteres Holzspielzeug entdecken.

Natur einmal aus einer völlig anderen Perspektive betrachten – das ist möglich im Rahmen der Ausstellung Olga Golos: Grenzerfahrungen jenseits der Natur (18.05.–07.07.). In Olga Golos‘ Kunst ist nichts, wie es scheint: Zarte Blüten, gefertigt aus festem Gips, Bissspuren, die durch massives Holz gleiten, leichte Papier-Faltarbeiten, die sich als Metall entpuppen: Die beeindruckenden Werke der international schaffenden Künstlerin zeigen die Grenzen und Grenzübertritte zwischen Form und Material, aber auch zwischen menschgemachter und natürlich entwickelter Landschaft auf.

Ein Portal in eine magische Welt öffnet sich im Raiffeisensaal des KULTUR+KONGRESS FORUMS. Vom 17.05. bis zum 01.06. sprengt die Videoinstallation der Künstlerin Hannah Noh weitere Grenzen. In ihrem poetischen Film „An uncontacted tribe“ („Ein isoliertes Volk“) erzählt sie von Grenzen zwischen Digitalem und Analogem, Natur und Mensch, aber auch der Grenze, die ihre Heimat Korea in Nord und Süd teilt. Die raumgreifende Erfahrung können Interessierte bei freiem Eintritt zu den Öffnungszeiten der Stadtgalerie machen.

Führungen durch die Ausstellungen bietet die Stadtgalerie in zweiwöchigem Takt an.

Am 21. und 22. Mai können Kinder sich selbst an der Kunst versuchen. Kreativ mit: EfaPlast vermittelt Kindern künstlerische Techniken und die Inhalte der Ausstellungen auf spielerische Art und Weise.

Am 22. Juni führt Olga Golos selbst durch ihre Ausstellung. Im persönlichen Künstleringespräch erzählt sie von ihrer Kunst.

Am 03. Juli lädt die Stadtgalerie in Kooperation mit dem KULTUR+KONGRESS FORUM ein zu Kunst & Krach. Mit einem Aperitif in der Hand werden kurzweilige Blitzlicht-Führungen angeboten. Gäste der Stadtgalerie sind anschließend eingeladen, ein Frei-Getränk in den letzten Sonnenstrahlen des Tages auf dem Zuccalliplatz bei der After Work Edition – Outdoor zu genießen.

Altötting geht raus – Events im Außenbereich

Im Juni wird Altötting belebt – über den zentralen Kapellplatz hinaus. An den Abenden vom 06. bis zum 08. Juni findet die erste Ausgabe des Kino-Picknicks statt. Ab 20.00 Uhr stehen Getränke bereit. Wie im echten Kino läutet die eintretende Dunkelheit den Filmstart ein. Das Programm wird kurz zuvor online bekannt gegeben, Picknickdecken, Snacks, und alles, was das Herz begehrt, bringen sich die Gäste bitte selbst mit. Bevor der gemütliche Teil des Abends eingeläutet wird, können sich vorher bei der Erlebnisführung Herzerfrischendes Altötting die Beine vertreten werden.

Der Picknick-Korb kann gleich gepackt bleiben, denn am 21.06. geht der Altöttinger Stammtisch in die nächste Runde. Dieses Mal wird sich in echter Stammtisch-Manier eine lange Tafel über den Zuccalliplatz erstrecken. Eigene Sitzmöbel und beste Schmankerl nach Familienrezept steuert jeder bei, kühle Getränke und musikalische Unterhaltung von der Wirtshausmusi „Aufg‘spuid“ sind schon da.

Rauf auf’s Rad

Im Spätsommer dann wird geradelt. Mitten in der RadReiseRegion Inn-Salzach gelegen lädt Altötting ein, Station zu machen.

Unsere ADFC-zertifizierten Rad-Guides stellen in sportlich herausfordernden oder entspannten Entdeckungs-Touren Altötting und Umgebung vor.

Die Region ist geprägt von einer abwechslungsreichen Landschaft, eindrucksvollen architektonischen und historischen Bauten und mäßigen Steigungen und Gefällen.

Ab August bietet die Kreisstadt Altötting unterschiedliche Themenführungen, sowie eine Radl-Schnitzeljagd an – inklusive Belohnung!

Unsere Liebe zum Rad wird in der ganzen Stadt sichtbar! In der Stadtgalerie reisen wir „Mit dem Fahrrad durch die Zeit“ (15.08.–20.10.2024). Die europäische Fahrradgeschichte schreibt sich stetig fort. Die Ausstellung stellt die wechselvolle Geschichte des Fahrzeugs in den Mittelpunkt und präsentiert großformatige Holzexponate. Das Fahrrad bedeutete schon immer mehr als nur Mobilität. Damals wichtig für die Emanzipation der Frau, heute für manch einen ein Statussymbol kommen dem Fahrrad kulturhistorisch vielfältige Bedeutungen zu, die anhand der Ausstellung nacherzählt werden.

Am 07./08. September wird eine runde Sache draus: Das mobile Museum des Deutschen Fahrradmuseums gastiert vor dem KULTUR+KONGRESS FORUM ALTÖTTING. Auf dem Zuccalliplatz können historische Hochfahrräder und andere ungewöhnliche Gefährte ausprobiert werden. Ein Fahrrad-Flohmarkt und Begegnungen mit Gästen aus der Welt der Zweiräder runden das Programm ab.

Bericht und Bilder: Bürger- und Touristinfo Altötting

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!