Leitartikel

Nachruf und Erinnerung: Adolf Ziereis aus Prien

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im Alter von 92 Jahren verstarb in Prien a. Chiemsee der Sanitär- und Heizungsbaumeister Adolf Ziereis. Die Trauerfeier findet mit den aktuellen Bestimmungen am Freitag, 26. Februar ab 14.30 Uhr in der Pfarrkirche “Maria Himmelfahrt” mit anschließender Aussegnung im Priener Friedhof statt. Adolf Ziereis war ein mit seiner Heimatgemeinde fest verwurzelter Unternehmer. Im März 2008 spendierterte er zusammen mit seiner Frau Gisela für die Fußgängerzone am Eingang zur Bahnhofstraße die von Prof. Heinrich Kirchner geschaffene Figur “Der neue Adam” an die Marktgemeinde Prien mit dem damaligen Bürgermeister Chrisitan Fichtl.  Davon nachfolgend der damalige Bericht mit einigen Bildern.

Marktgemeinde Prien erhält von dankbarem Bürger-Ehepaar Ziereis wertvollen „Adam“ von Prof. Heinrich Kirchner

Prien (hö) –  „Der neue Adam“ bereichert nunmehr die Fußgängerzone am Eingang zur Bahnhofstraße in Prien. Die Figur von Prof. Heinrich Kirchner ist ein Geschenk der Eheleute Gisela und Adolf Ziereis an die Gemeinde und Bevölkerung von Prien. Damit hat die Marktgemeinde als kleine und feine Kunstmetropole des Chiemgaus erstmals ein Werk des international bekannten Künstlers, der 1984 in Pavolding verstarb und auf der Fraueninsel seine letzte Ruhestätte gefunden hat.

Wie Kulturfördervereinsvorsitzender Dr. Friedrich von Daumiller und sein Stellvertreter und Bürgermeister Christian Fichtl bei der feierlichen Enthüllung sagten, ging damit ein lange gehegter Wunsch der Priener Kulturfreunde in Erfüllung. Die Priener Kultur-Verantwortlichen hatten schon mehrfache Anstrengungen unternommen, um Besitzer eines Werkes von Prof. Kirchner zu werden. Nunmehr kam die überraschende Schenkung der Familie Ziereis. Wie Adolf Ziereis im Beisein der Kirchner-Enkelinnen Sarah und Martina mitteilte, hat er das Geschenk aus Dankbarkeit gegenüber dem 50jährigen Firmen-Jubiläum (Heizung und Sanitär) und der Goldenen Hochzeit  gemacht. „Wenn ich bald 80 Jahre werden kann, dann habe ich einen weiteren Grund, dankbar zu sein“, so Adolf Ziereis, der sich auch seiner vier Kinder und zehn Enkelkinder erfreut. Die Figur „Der neue Adam“ wurde von Prof. Kirchner 1963 als Teil einer Gruppe mit dem Namen „Der siebte Schöpfungstag“ geschaffen. Sie vermittelt den Respekt des Menschen vor der Natur und soll die Vorbeigehenden zum Nachdenken anregen. Der Enthüllungs-Feier wohnten zahlreiche Priener, unter ihnen auch Alt-Bürgermeister Franz Seebauer bei, für die musikalische Gestaltung sorgten Bläser aus den Reihen der Priener Musikkapelle.

Foto/s: Hötzelsperger

  1. von links: Kulturfördervereins-Vorsitzender Friedrich von Daumiller, Martina und Sarah Kirchner, Gisela und Adolf Ziereis, Bürgermeister Christian Fichtl
  2. Adolf Ziereis (li.) mit seiner Enkelin Vroni und mit Bürgermeister Christian Fichtl bei der Übergabe der Schenkungs-Urkunde.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!