Kultur

Musiksommer zwischen Inn und Salzach gastiert in Traunstein

Geige, Bratsche, Akkordeon, Zither, Querflöte, Schwegel, Saxophon, Klarinette, Stimme… welches Instrument beherrschen Marie-Theres Härtel und Florian Trübsbach eigentlich nicht? So bunt wie das Instrumentarium der gebürtigen Steiermärkerin und des ehemaligen Tölzer Sängerknaben ist auch ihre Stilpalette, die von steirischen Jodlern und Weisen über Jazz bis hin zu Eigenkompositionen und Arrangements reicht.

Von dieser unterhaltsamen musikalischen Dynamik kann sich das Musiksommer-Publikum am Freitag 3. September um 19:00 Uhr im Vereinshaus Traunstein überzeugen, wenn die beiden Ausnahmekünstler ihr moderiertes Programm auf die Bühne bringen.

Bis zum letzten Moment wird getüftelt und gemacht, komponiert und geprobt, denn Marie-Theres Härtel und Florian Trübsbach sind stets auf der Suche nach musikalischen Geschichten, ungewöhnlichen Klängen und interessanten Belichtungen. Und so geben sich in ihren Konzerten Stücke ganz unterschiedlicher Genres wie Volksmusik, Jazz und Funk die Hand. Fremd sind sie sich nie, verbindet sie doch eine gemeinsame Klangästhetik. Neben ihrer stilistischen Vielseitigkeit setzen die beiden Künstler eine Fülle von Instrumenten gekonnt ein und ihr Zweigesang erdet so manche instrumentale Eskapade. Alles in allem ein “mitreißendes, aber nicht zu lautes … dichtes Programm. Immer nah am Herzen der Zuhörer.”

Marie-Theres Härtel und Florian Trübsbach lernten sich bei einem gemeinsamen Doppelkonzert kennen. Seit 2014 spielen sie immer wieder in wechselnden Besetzungen zusammen und leben beide mit Familie im Chiemgau.

Marie-Theres Härtel wurde die Musik schon in die Wiege gelegt, denn sie ist in der Steiermark in einer Musikerfamilie aufgewachsen. Sie war Mitbegründerin der Gruppe Netnakisum und schloss das Studium Konzertfach bei Gertrud Weinmeister in Wien mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Auch Florian Trübsbach kam bereits in jungen Jahren als Solist des Tölzer Knabenchors mit der klassischen Musik in Berührung. Sein Weg führte ihn von der Geige zum Saxophon und zum Jazz. Er ist Professor für Jazz-Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater in München und komponiert selbst.

Personalisierte Tickets gibt es bei Inn-Salzach-Ticket unter der Telefonnummer 08631/986111 sowie online unter www.inn-salzach-ticket.de.

Die Konzertbesucherinnen und -besucher haben in Innenräumen sowie auf dem gesamten Veranstaltungsgelände eine FFP2 Maske zu tragen. Aufgrund der aktuellen Inzidenzwerte von unter 50 ist ein negativer Test aktuell nicht nötig.

Adresse:

  • Vereinshaus
  • Traunerstr. 1
  • 83278 Traunstein

Text: Landratsamt Traunstein – Bildrechte: Lena Semmelroggen

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!