Kultur

Musiksommer-Konzert im Festsaal Kloster Seeon

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Musiksommer zwischen Inn und Salzach  am 27. Mai 19.30 Uhr, Festsaal Kloster Seeon  –  Festival der ARD Preisträger 2022  – Kammermusik auf höchstem Niveau mit Werken unter anderem von Franz Schubert, Gabriel Fauré, Robert und Clara Schumann

Mit dem „Festival der ARD-Preisträger“ präsentiert der Musiksommer zwischen Inn und Salzach einen absoluten Höhepunkt zum Beginn der neuen Konzertsaison, wenn die Preisträger, befreit von Wettbewerbsdruck, ihr fulminantes Können dem Publikum präsentieren. Das Konzert findet am 27. Mai um 19.30 Uhr im Festsaal von Kloster Seeon statt. Und wie immer ist das Ensemble überraschend und speziell zusammengesetzt: die Sopranistin Anastasiya Taratorkina, der Violinist Seiji Okomato, die beiden Pianisten Manuel Vieillard und David Salmon sowie am Schlagzug Kai Strobel – eine erstaunliche Mischung, aus der sich kreativste Kammermusik gestalten lässt. Sie spielen und singen Werke von Franz Schubert, Gabriel Fauré, Camille Saint-Saens, Henri Duparc, Wolfgang Schlüter, Iannis Xenakis, Henry Cowell sowie Robert und Clara Schumann.  Karten gibt es beim Klosterladen Seeon unter Tel. 08624/897-201 sowie online unter www.muenchenticket.de.

Musikwettbewerbe gibt es viele. Doch nur eine Handvoll kann auf so eine lange Tradition zurückgreifen wie der Internationale Musikwettbewerb der ARD, der im Jahre 1952 zum ersten Mal stattfand und sich zu einem der renommiertesten weltweit entwickelte. Er setzt sich auch weiterhin zum Ziel, unter den vielen jungen Musikerinnen und Musikern, die sich jedes Jahr in München dem enormen Konkurrenzdruck stellen, echte Persönlichkeiten zu entdecken. Durch die beliebten Kammerkonzerte sollen die Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs dazu ermutigt werden, in neuen Ensemble-Formationen mit Kolleginnen und Kollegen gemeinsam zu musizieren und die vielfältige Literatur der Kammermusik kennenzulernen. Mit dem „Festival der ARD-Preisträger“ präsentiert der Musiksommer zwischen Inn und Salzach einen absoluten Höhepunkt zum Beginn der neuen Konzertsaison, wenn die Preisträger, befreit von Wettbewerbsdruck, ihr fulminantes Können dem Publikum präsentieren. Das Konzert findet am 27. Mai um 19.30 Uhr im Festsaal von Kloster Seeon statt. Und wie immer ist das Ensemble überraschend und speziell zusammengesetzt: die Sopranistin Anastasiya Taratorkina, der Violinist Seiji Okomato, die beiden Pianisten Manuel Vieillard und David Salmon sowie am Schlagzug Kai Strobel – eine erstaunliche Mischung, aus der sich kreativste Kammermusik gestalten lässt. Sie spielen und singen Werke von Franz Schubert, Gabriel Fauré, Camille Saint-Saens, Henri Duparc, Wolfgang Schlüter, Iannis Xenakis, Henry Cowell sowie Robert und Clara Schumann.

Karten gibt es beim Klosterladen Seeon unter Tel. 08624/897-201 sowie online unter www.muenchenticket.de.

Foto: Die diesjährigen Künstler des Festivals der ARD-Preisträger 2022 – Fotocredit@Daniel Delang

Weitere Informationen: www.musiksommer.info

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!