Kultur

Musiksommer am 31. Mai im Kloster Seeon

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der Musiksommer zwischen Inn und Salzach kommt am 31. Mai um 19.30 Uhr mit einem Festival der ARD Preisträger 2019 in den Festsaal von Kloster Seeon. Die Zuhörer dürfen sich freuen auf Kammermusik auf höchstem Niveau mit Werken unter anderem von Robert Schumann, Gideon Klein und Wolfgang Amadeus Mozart.

Mit dem „Festival der ARD-Preisträger“ präsentiert der Musiksommer zwischen Inn und Salzach bereits zum elften Mal einen absoluten Höhepunkt zum Beginn der neuen Konzertsaison, wenn die Preisträger, befreit von Wettbewerbsdruck, ihr fulminantes Können dem Publikum präsentieren. Das Konzert findet am 31. Mai um 19.30 Uhr im Festsaal von Kloster Seeon statt, einem der Kammermusikstandorte des Musiksommers. Und wie immer ist das Ensemble international: Der chinesische Bratschist Diyang Mei, der neuseeländische Oboist Thomas Hutchinson und das internationale Trio Marvin mit der Pianistin Vita Kann, dem Cellisten Marius Urba und der Geigerin Marina Graumann– eine erstaunliche Mischung mit fünf Instrumenten, aus der sich kreativste Kammermusik gestalten lässt. Sie spielen Werke von Robert Schumann, Gideon Klein, Bohuslav Martinů, Francis Poulenc und Wolfgang Amadeus Mozart.

Karten gibt es beim Klosterladen Seeon unter Tel. 08624/897-201, bei allen Vorverkaufsstellen von München Ticket sowie an der Abendkasse.

Presseinformation

Musikwettbewerbe gibt es viele. Doch nur eine Handvoll kann auf so eine lange Tradition zurückgreifen wie der Internationale Musikwettbewerb der ARD, der im Jahre 1952 zum ersten Mal stattfand und sich zu einem der renommiertesten weltweit entwickelte. Für viele heute weltberühmte Künstler wie Jessye Norman, Francisco Araiza, Mitsuko Uchida, und Thomas Quasthoff war der Wettbewerb ein Sprungbrett für ihre internationale Karriere. Mit dem „Festival der ARD-Preisträger“ präsentiert der Musiksommer zwischen Inn und Salzach bereits zum elften Mal einen absoluten Höhepunkt zum Beginn der neuen Konzertsaison, wenn die Preisträger, befreit von Wettbewerbsdruck, ihr fulminantes Können dem Publikum präsentieren. Das Konzert findet am 31. Mai um 19.30 Uhr im Festsaal von Kloster Seeon statt, einem der Kammermusikstandorte des Musiksommers.

Das Publikum erlebt ausgezeichnete junge Musiker, die auf dem Sprung zu internationalen Karrieren sind. Und so international wie der Musikwettbewerb der ARD ist auch die Zusammensetzung der diesjährig musizierenden Künstler: Der chinesische Bratschist Diyang Mei, der neuseeländische Oboist Thomas Hutchinson und das internationale Trio Marvin mit der Pianistin Vita Kann, dem Cellisten Marius Urba und der Geigerin Marina Graumann– eine erstaunliche Mischung mit fünf Instrumenten, aus der sich kreativste Kammermusik gestalten lässt. Sie spielen Werke von Robert Schumann, Gideon Klein, Bohuslav Martinů, Francis Poulenc und Wolfgang Amadeus Mozart.

Das Programm startet mit Robert Schumanns Märchenbildern, einer der wenigen Originalkompositionen für die Besetzung Viola und Klavier. Gideons Klein beendete die Komposition seines Streichtrios für Violine, Viola und Violoncello 1944 im KZ Theresienstadt. Neun Tage später wurde er zuerst nach Auschwitz und später nach Fürstengrube deportiert, wo er unter ungeklärten Umständen ums Leben kam. Erst in den 1980er und 1990er Jahren wurden die Kompositionen des tschechisch-jüdischen Komponisten und Pianisten wiederentdeckt. Das Quartett für Oboe, Violine, Violoncello und Klavier des tschechischen Komponisten Bohuslav Martinů gehört zu seinen schönsten Kammermusiken. Francis Poulencs Sonate für Oboe und Klavier ist eines der letzten Werke des französischen Komponisten. Gewidmet ist sie Sergei Prokofjew. Den Schlusspunkt des Konzertes markiert Wolfgang Amadeus Mozarts Quartett g-moll, KV 478 für Violine, Viola, Violoncello und Klavier.

Karten gibt es beim Klosterladen Seeon unter Tel. 08624/897-201, bei allen Vorverkaufsstellen von München Ticket sowie an der Abendkasse.

Foto: Trio Marvin, Fotocredit: Daniel Delang

www.musiksommer.info

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.