Kultur

Musiksommer am 2. Juni in Altötting

Am Sonntag 2. Juni um 16.00 Uhr laden der Musiksommer zwischen Inn und Salzach und der Altöttinger Bach-Chor unter der Leitung von Susanne Mette zu einem Höhepunkt der Kirchenmusik ein. Das große Ensemble mit Solisten führt in der Stiftskirche St. Philippus und Jakobus Joseph Haydns „Die Schöpfung“ auf.

Haydn komponierte das geniale Werk in den Jahren 1796 bis 1798 und schuf damit den bedeutendsten Beitrag zur Gattung des Oratoriums seit dem Tod Händels. Er war damals bereits ein weltberühmter Komponist. Dazu angeregt wurde Haydn in London, wo man ihm einen Text vorlegte, der angeblich Jahre früher für Händel bestimmt gewesen sein soll. Nachdem der Leiter der Kaiserlichen Hofbibliothek in Wien, Gottfried van Swieten, den Text ins Deutsche übersetzt hat, macht Haydn sich an die Arbeit und erschafft in wenigen Monaten ein kirchenmusikalisches Werk von höchster Bedeutung.

Am 29.4.1798 wurde „Die Schöpfung“ zum ersten Mal in Wien aufgeführt. Der Erfolg des Oratoriums übertraf die Erwartungen bei weitem und steigerte Haydns Ruhm in bisher unerreichte Dimensionen. Noch heute ist „Die Schöpfung“ dank der ausgewogenen Architektur aus effektvoll instrumentierten Chorszenen und intimen, lautmalerischen Naturschilderungen eines der beliebtesten Oratorien der Welt. Nach den Worten der Heiligen Schrift schildert Haydn das Schöpfungsgeschehen und stellt das Lob Gottes in den Mittelpunkt. Das Werk beschreibt die Entwicklung vom Chaos bis zur Vollendung der Schöpfung in all der einzigartigen Schönheit ihres paradiesischen Urzustands.

Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ zählt zu den Kunstwerken, über deren Entstehung, Gehalt und Wirkung schon so viel gesagt und geschrieben worden ist, dass man dem Meister selbst das letzte Wort lassen sollte. Haydn, der bei der Komposition des Werks nach eigener Aussage so fromm wie sonst nie war, schilderte seine Gefühle bei der Aufführung so: „Bald war ich eiskalt am ganzen Leibe, bald überfiel mich eine glühende Hitze, und ich befürchtete mehr als einmal, plötzlich vom Schlage gerührt zu werden.“ Ohne auf solche Effekte zu spekulieren, will der Bach-Chor Altötting Haydns frommem Kunstsinn doch so nahe wie möglich kommen.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Inn-Salzach-Ticket 08631/986111 sowie an der Abendkasse.

Bildrechte: © K. Heuwieser – Bildunterschrift: Altöttinger Bach-Chor

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.