Kirche

Musikalische Adventsandachten im Münchner Dom

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im Münchner Liebfrauendom treffen im Dezember wöchentlich adventliche und weihnachtliche Melodien und Gesang auf geistliche Impulse, Lesungen und Gebete von Dompfarrer Klaus Peter Franzl. Bei drei adventlichen Orgelandachten und dem Format „Mit M.U.T. in die Weihnachtszeit“, wobei die Abkürzung für „Musik und Text“ steht, werden Interessierte mit bekannten Stücken und neuen Betrachtungen auf Weihnachten hingeführt.

Am Sonntag, 6. Dezember, um 17 Uhr findet die erste Orgelandacht statt zum Thema „Mit Maria unterwegs“. Sie wird musikalisch gestaltet von Domkapellmeisterin Lucia Hilz (Gesang), Domorganist Hans Leitner (Orgel) sowie Tamara Fiala an der Violine mit Stücken wie „Maria durch ein’n Dornwald ging“ aus Karl Höllers (1907-1987) „Eine Kleine Weihnachtsmusik“. Am 13. Dezember um 17 Uhr präsentiert die Orgelandacht unter dem Titel „Sehnsucht nach dem Erlöser“ Titel aus dem ersten, vorweihnachtlichen Teil des Weihnachtsoratoriums von Heinrich Fidelis Müller (1837-1905). Neben Dompfarrer Franzl und Domorganist Leitner wirken Solisten der Capella Cathedralis und des Domorchesters mit. Am 27. Dezember um 17 Uhr sind zum Thema „Weihnachtsjubel“ Stücke aus dem weihnachtlichen Teil des Weihnachtsoratoriums von Heinrich Fidelis Müller und Stücke wie „Ich steh‘ an Deiner Krippe hier“ aus Karl Höllers „eine kleine Weihnachtsmusik“ zu hören. Einlass ist jeweils ab 16.30.

Am Samstag, 19. Dezember, geht es ab 17.30 Uhr „Mit M.U.T. in die Weihnachtszeit“. Die Andacht wird von Dompfarrer Franzl und der Jungen Domkantorei unter der Leitung von Domkantor Benedikt Celler gestaltet. Der Einlass beginnt um 17 Uhr. Das neue Format soll laut Domkapellmeisterin Lucia Hilz über die Weihnachtszeit hinaus weiter stattfinden und der „Beziehung zwischen Musik und Text auch außerhalb des Mess-Ritus mehr Raum geben“. Im Rahmen der musikalischen Andachten treffen die Gesänge der Ensembles der Dommusik auf Kunstbetrachtungen, neue Gebete, Meditationen und Erzählungen.

Per Stream können Gläubige die aufgeführten Veranstaltungen verfolgen unter www.erzbistum-muenchen.de/stream und auf dem Facebook-Kanal des Erzbistums. Für alle Andachten gelten die Hygiene- und Schutzmaßnahmen auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes und des Schutzkonzeptes für Gottesdienste der Erzdiözese München und Freising. (hs)

Bericht: Erzbischöfliches Ordinariat

Foto: Hötzelsperger

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!